Eine  große Oscar-Statuette, aufgenommen beim 88. Academy Awards Nominees Luncheon am 08.02.2016 in Beverly Hills | Bildquelle: dpa

Nominierungen verkündet Fatih Akin ist aus dem Oscar-Rennen

Stand: 23.01.2018 15:34 Uhr

Die Oscar-Hoffnungen des deutschen Regisseurs Fatih Akin sind geplatzt: Sein NSU-Thriller "Aus dem Nichts" geht bei den Nominierungen für den begehrten Goldjungen leer aus. Großer Favorit ist "Shape of Water".

Der deutsche Film "Aus dem Nichts" ist nicht mehr im Oscar-Rennen. Der NSU-Thriller von Regisseur Fatih Akin mit Hauptdarstellerin Diane Kruger scheiterte bei der Endauswahl für die letzten fünf Anwärter in der Sparte "bester nicht-englischsprachiger Film". Der deutsche Beitrag verlor gegen "A Fantastic Woman" aus Chile, das russische Drama "Loveless", "The Insult" aus Libanon, den schwedischen Film "The Sqaure" und den ungarischen "On Body and Soul".

Golden Globes: Diane Kruger und Fatih Akin | Bildquelle: REUTERS
galerie

Eine Trophäe gab es für Fatih Akin noch vor wenigen Wochen bei den Golden-Globe-Awards.

Chancen auf die begehrte Trophäe hat hingegen die deutsche Regisseurin und Schauspielerin Katja Benrath. Mit ihrem Kurzfilm "Watu Wote/All of Us" ist sie in der Kategorie "Live-Action-Kurzfilm" nominiert worden. Im vorigen Herbst hatte Benrath mit ihrem Abschlussfilm von der Hamburg Media School bereits den goldenen Studenten-Oscar gewonnen. Der in Kenia gedrehte knapp halbstündige Film beruht auf einer wahren Geschichte: Bei einem Angriff der radikal-islamischen Terrormiliz Al-Shabaab im Jahr 2015 auf einen Bus an der Grenze zwischen Kenia und Somalia hatten sich Muslime schützend vor Christen gestellt.

Auch in der Sparte "Animierter Kurzfilm" gibt es deutsche Beteiligung: Die Regisseure Jakob Schuh und Jan Lachauer wurden mit ihrem Zeichentrickfilm "Revolting Rhymes" nominiert. Star-Komponist Hans Zimmer holte mit der Filmmusik für Christopher Nolans Kriegsdrama "Dunkirk" seine elfte Nominierung.

1/11

Die Oscar-Nominierungen in den wichtigsten Sparten

Szene aus ''Shape of Water''

Die Monsterromanze "The Shape of Water - Das Flüstern des Wassers" von Guillermo del Toro hat in diesem Jahr von allen Kandidaten die meisten Nominierungen für einen Oscar bekommen. Der Film wurde von der Academy of Motion Picture Arts and Sciences 13 mal nominiert - darunter auch als bester Film. | Bildquelle: Twentieth Century Fox/dpa

13 Nominierungen für "Shape of Water"

Großer Favorit im Oscar-Rennen ist das Drama "Shape of Water - Das Flüstern des Wassers" des mexikanischen Regisseurs Guillermo del Toro. Der Film erhielt insgesamt 13 Nominierungen, unter anderem in den Kategorien bester Film, beste Regie und beste Hauptdarstellerin. Damit blieb er knapp hinter dem Rekord von 14 Oscar-Nominierungen, den die Filme "Alles über Eva", "Titanic" und "La La Land" teilen. Das fantasievolle Märchen gewann bereits zahlreiche andere internationale Preise, darunter zwei Golden Globes.

Als bester Film gehen neben "Shape of Water" "Three Billboards Outside Ebbing, Missouri", "Lady Bird", "Get Out", "Die Verlegerin", "Die dunkelste Stunde", "Dunkirk", "Call me By Your Name" und "Der seidene Faden" ins Rennen.

Als beste Schauspielerin sind Sally Hawkins, Frances McDormand, Margot Robbie, Saoirse Ronan und Meryl Streep nominiert. Chancen für den Oscar als bester Hauptdarsteller haben Thimothée Chalamet, Daniel Day-Lewis, Daniel Kaluuya, Gary Oldman und Denzel Washington.

Die 90. Oscars werden am 4. März in Hollywood verliehen.

Über dieses Thema berichtete tagesschau24 am 23. Januar 2018 um 14:30 Uhr.

Darstellung: