Sicherheitskräfte am Flughafen Paris-Orly | Bildquelle: REUTERS

Paris Orly Schrecksekunden am Flughafen

Stand: 18.03.2017 20:29 Uhr

Nach einer Schießerei am Pariser Flughafen Orly ermittelt die Anti-Terror-Abteilung der Staatsanwaltschaft. Ein Mann hatte Soldaten angegriffen. Bevor er erschossen wurde, soll er "Ich sterbe für Allah, es wird Tote geben" gerufen haben.

Von Kerstin Gallmeyer, ARD-Studio Paris

Schrecksekunden am Pariser Flughafen Orly am Morgen. Ein Mann hatte eine Gruppe von Soldaten angegriffen, die am Flughafen patrouillierten. Frankreichs Innenminister Bruno Le Roux machte sich direkt auf zum Flughafen, der im Süden der französischen Hauptstadt liegt und konnte am Vormittag folgende Erkenntnisse verkünden: "Heute Morgen um 8.30 Uhr hat ein Mann versucht, eine Soldatenpatrouille anzugreifen und einer der Soldatinnen die Waffe zu entreißen."

Ihre Kollegen reagierten sofort und erschossen den Mann. Verletzte hat es nicht gegeben. "Wir haben Schüsse gehört. Da bekommt man wirklich große Angst. Ich habe Kollegen, die den Mann gesehen haben", berichtet ein Flughafenmitarbeiter, der in der Nähe war.

Der französische Innenminister Le Roux und der französische Verteidigungsminister Le Drian beantworten Fragen von Journalisten am Flughafen Orly in Paris (Frankreich). | Bildquelle: dpa
galerie

Frankreichs Innenminister Le Roux gab Details zum Täter bekannt.

Täter war zuvor in Schusswechsel verwickelt

Der Mann war den französischen Polizei- und Geheimdienstbehörden bekannt. Das bestätigte Innenminister Le Roux. Die Ermittler bringen die Tat zudem mit einem weiteren Schusswechsel in Verbindung, der sich am frühen Morgen in der Pariser Region ereignet hatte. "In diesem Moment, in dem ich zu Ihnen spreche, kann man die Identität des Mannes mit einer Polizeikontrolle in Verbindung bringen, die es am Morgen um 6.50 Uhr in der Pariser Region gegeben hat. Diese Kontrolle ist ausgeartet. Der Mann hat mit einer Pistole auf die Polizisten geschossen", so Le Roux.

Ein Polizist wurde dabei verletzt. Nach dieser Tat soll der Angreifer ein Auto gestohlen haben, mit dem er offenbar zum Flughafen gefahren war. Die französische Anti-Terror-Staatsanwaltschaft ermittelt nun.

Sicherheitskräfte am Flughafen Paris-Orly | Bildquelle: AP
galerie

Die Passagiere mussten das Flughafengebäude verlassen.

Angreifer trat mehrfach in Erscheinung

Der Beamte wurde durch die Schrotkugeln leicht verletzt. Der Angreifer war anschließend in seinem Wagen geflohen. Kurz danach tauchte er in einem südlichen Pariser Vorort auf, unweit des Flughafens von Orly. Dort bedrohte er Gäste in einer Bar und raubte gewaltsam ein anderes Auto. Der geklaute Wagen wurde später auf einem Parkplatz des Flughafens wiedergefunden.

Die Anti-Terror-Staatsanwaltschaft hat die Ermittlungen an sich genommen. Vater und Bruder des mutmaßlichen Täters wurden von der Polizei vernommen. Doch bislang ist nicht klar, welches Motiv der Angreifer wirklich hatte. Auch Frankreichs Präsident Francois Hollande, der sich am Nachmittag zu den Vorfällen äußerte, blieb vorsichtig: "Ob das Verhalten des Mannes darauf schließen lässt, dass es sich um einen terroristischen Hintergrund handelt, versucht die Staatsanwaltschaft herauszufinden. Aber egal was für eine Art Angriff es war, es war sehr wichtig, dass die Sicherheitskräfte auf wirksame Weise antworten konnten, ohne dass es Konsequenzen für andere Menschen hatte."

Flughafen war zeitweise gesperrt

Seit den islamistischen Anschlägen in Frankreich im Jahr 2015 sind neben Polizisten auch Soldaten unter anderem an Flughäfen und Bahnhöfen und an vielen Pariser Sehenswürdigkeiten im Einsatz, um für Sicherheit zu sorgen. Der Vorfall habe auch gezeigt, so Hollande, dass die Unterstützung der Sicherheitskräfte durch Soldaten auf öffentlichen Plätzen wesentlich sei. Der Betrieb am südlich von Paris gelegenen Flughafen Orly wurde nach der Attacke auf die Soldaten zeitweilig eingestellt. Am Nachmittag kam der Flugverkehr nach und nach wieder in Gang.

Mann in Paris erschossen
tagesschau 15:40 Uhr, 18.03.2017, Mathias Werth, ARD Paris

Download der Videodatei

Wir bieten dieses Video in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Videodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Video einbetten

Nutzungsbedingungen Embedding Tagesschau: Durch Anklicken des Punktes „Einverstanden“ erkennt der Nutzer die vorliegenden AGB an. Damit wird dem Nutzer die Möglichkeit eingeräumt, unentgeltlich und nicht-exklusiv die Nutzung des tagesschau.de Video Players zum Embedding im eigenen Angebot. Der Nutzer erkennt ausdrücklich die freie redaktionelle Verantwortung für die bereitgestellten Inhalte der Tagesschau an und wird diese daher unverändert und in voller Länge nur im Rahmen der beantragten Nutzung verwenden. Der Nutzer darf insbesondere das Logo des NDR und der Tageschau im NDR Video Player nicht verändern. Darüber hinaus bedarf die Nutzung von Logos, Marken oder sonstigen Zeichen des NDR der vorherigen Zustimmung durch den NDR.
Der Nutzer garantiert, dass das überlassene Angebot werbefrei abgespielt bzw. dargestellt wird. Sofern der Nutzer Werbung im Umfeld des Videoplayers im eigenen Online-Auftritt präsentiert, ist diese so zu gestalten, dass zwischen dem NDR Video Player und den Werbeaussagen inhaltlich weder unmittelbar noch mittelbar ein Bezug hergestellt werden kann. Insbesondere ist es nicht gestattet, das überlassene Programmangebot durch Werbung zu unterbrechen oder sonstige online-typische Werbeformen zu verwenden, etwa durch Pre-Roll- oder Post-Roll-Darstellungen, Splitscreen oder Overlay. Der Video Player wird durch den Nutzer unverschlüsselt verfügbar gemacht. Der Nutzer wird von Dritten kein Entgelt für die Nutzung des NDR Video Players erheben. Vom Nutzer eingesetzte Digital Rights Managementsysteme dürfen nicht angewendet werden. Der Nutzer ist für die Einbindung der Inhalte der Tagesschau in seinem Online-Auftritt selbst verantwortlich.
Der Nutzer wird die eventuell notwendigen Rechte von den Verwertungsgesellschaften direkt lizenzieren und stellt den NDR von einer eventuellen Inanspruchnahme durch die Verwertungsgesellschaften bezüglich der Zugänglichmachung im Rahmen des Online-Auftritts frei oder wird dem NDR eventuell entstehende Kosten erstatten
Das Recht zur Widerrufung dieser Nutzungserlaubnis liegt insbesondere dann vor, wenn der Nutzer gegen die Vorgaben dieser AGB verstößt. Unabhängig davon endet die Nutzungsbefugnis für ein Video, wenn es der NDR aus rechtlichen (insbesondere urheber-, medien- oder presserechtlichen) Gründen nicht weiter zur Verbreitung bringen kann. In diesen Fällen wird der NDR das Angebot ohne Vorankündigung offline stellen. Dem Nutzer ist die Nutzung des entsprechenden Angebotes ab diesem Zeitpunkt untersagt. Der NDR kann die vorliegenden AGB nach Vorankündigung jederzeit ändern. Sie werden Bestandteil der Nutzungsbefugnis, wenn der Nutzer den geänderten AGB zustimmt.

Einverstanden

Zum einbetten einfach den HTML-Code kopieren und auf ihrer Seite einfügen.

Angreifer am Pariser Flughafen Orly erschossen
K. Gallmeyer, ARD Paris
18.03.2017 13:58 Uhr

Download der Audiodatei

Wir bieten dieses Audio in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Audiodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Über dieses Thema berichtete die tagesschau am 18. März 2017 um 20:00 Uhr.

Darstellung: