Wahlsieger Alexander Van der Bellen | Bildquelle: dpa

Endergebnis in Österreich Van der Bellen siegt mit 53,8 Prozent

Stand: 06.12.2016 21:30 Uhr

53,8 Prozent für Alexander Van der Bellen: Zwei Tage nach der Wahl steht das offizielle Endergebnis in Österreich fest. Damit siegte der 72-Jährige letztlich mit komfortablen Abstand zum FPÖ-Mann Hofer, der auf 46,2 Prozent der Stimmen kam.

Der künftige österreichische Bundespräsident Alexander Van der Bellen hat bei der Wahl am Sonntag letztlich einen komfortablen Sieg errungen: Auf den 72-jährigen Ex-Grünen-Chef entfielen laut dem nun veröffentlichten amtlichen Endergebnis 53,8 Prozent der Stimmen. Sein rechtspopulistischer Rivale Norbert Hofer kam auf 46,2 Prozent.

350.000 Stimmen mehr als Hofer

Van der Bellen konnte den stimmenmäßigen Abstand zu Hofer im Vergleich zur annullierten Stichwahl im Mai deutlich ausbauen. Exakt 2.472. 892 Österreicher wählten den 72-jährigen Wirtschaftsprofessor. Für den 45-jährigen Hofer votierten 2.124.661 Bürger. Der Unterschied beträgt fast 350.000 Stimmen. Im Mai hatte Van der Bellen die später wegen technischer Auszählungspannen aufgehobene Wahl mit knapp 31.000 Stimmen Vorsprung gewonnen.

Amtlichen Charakter bekommt das Ergebnis am 15. Dezember, wenn die Wahlkommission tagt. Danach haben die Parteien eine Woche Zeit, die Wahl anzufechten. Die FPÖ wird das Ergebnis nach eigenem Bekunden dieses Mal nicht anfechten.

Van der Bellen will Gräben schließen

Van der Bellen soll am 26. Januar als neues Staatsoberhaupt vereidigt werden. In seinem ersten längeren Statement nach der Wahl sandte er versöhnliche Signale an seine politischen Gegner. Er wolle den Anhängern des FPÖ-Kandidaten Norbert Hofer die Hand reichen. Es gehe darum, etwaige Gräben zwischen den beiden Lagern zu schließen. "Das Wahlergebnis zeigt, dass sich viele Menschen in Österreich eine andere Gesprächskultur wünschen." Er wolle in seiner Amtszeit für einen konstruktiven Dialog eintreten. Im fast einjährigen Wahlkampf war es zu harten und teils stillosen Auseinandersetzungen gekommen. 

Wahlsieger Alexander Van der Bellen | Bildquelle: dpa
galerie

Wahlsieger Alexander Van der Bellen

Der EU-Freund sieht in dem überraschend klaren Wahlausgang ein ermutigendes Zeichen für Europa. Es zeige, dass man mit einer "Politik des Miteinanders, die sich auf gemeinsame europäische Werte beruft", Erfolg haben könne. "Das ist ein rot-weiß-rotes Signal, das ausstrahlt in die Hauptstädte und auch Dörfer Europas", so Van der Bellen.

"Als überzeugter Europäer werden Sie für Deutschland ein wichtiger Partner in bilateralen wie in europäischen Fragen sein", zeigte sich auch Bundespräsident Joachim Gauck überzeugt. Bundeskanzlerin Angela Merkel gratulierte Van der Bellen "ganz herzlich" und erklärte, sie wolle das "vertraute und freundschaftliche" deutsch-österreichische Miteinander in Zukunft "weiter vertiefen".

Über dieses Thema berichtete die tagesschau am 06. Dezember 2016 um 20:00 Uhr.

Darstellung: