Ankunft von Barack Obama in Israel (Bildquelle: AFP)

US-Präsident Obama in Israel "Unser Bündnis ist ein ewiges"

Stand: 20.03.2013 13:35 Uhr

Barack Obama ist zu seinem ersten Israel-Besuch als US-Präsident in Tel Aviv gelandet, wo er von Ministerpräsident Benjamin Netanjahu und Präsident Schimon Peres in Empfang genommen wurde.

Nach seiner Ankunft sagte er, die Allianz zwischen den Vereinigten Staaten und Israel bestehe "für immer und ewig". Obama versicherte: "Wir werden ein Israel in Frieden mit seinen Nachbarn nie aus dem Blick verlieren."

Netanjahu dankte dem US-Präsidenten dafür, dass er das Existenzrecht Israels "unmissverständlich verteidigt". Peres würdigte Obamas "unerschütterliche Unterstützung Israels in Zeiten des Friedens wie des Krieges".

US-Präsident Obama besucht Israel
tagesschau 17:00 Uhr, 20.03.2013, Markus Rosch, ARD Tel Aviv

Download der Videodatei

Wir bieten dieses Video in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Videodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Raketenabwehrsystem als Sinnbild der Partnerschaft

Als weiteren Programmpunkt seiner Reise besichtigte Obama das Raketenabwehrsystem "Iron Dome". Eine Batterie des von Israel entwickelten und von den USA mitfinanzierten Abwehrsystems wurde eigens zum internationalen Flughafen Ben Gurion bei Tel Aviv verlegt. "Iron Dome" gilt als ein Symbol für die amerikanisch-israelische Kooperation in militärischen Fragen und die Rolle der USA als Schutzmacht Israels.

Bei Obamas politischen Gesprächen mit Peres und Netanjahu dürfte es vor allem um den Atomstreit mit dem Iran, den Bürgerkrieg in Syrien und den Stillstand im Nahost-Friedensprozess gehen. Das Weiße Haus hatte vor der Reise allerdings deutlich gemacht, dass Obama bei seinem Besuch keine neue Friedensinitiative starten werde.

Darstellung: