Obama verleiht Biden die Freiheitsmedaille. | Bildquelle: dpa

Obama überrascht Biden Ein Orden und ein paar Tränen

Stand: 13.01.2017 08:53 Uhr

US-Präsident Obama und seinen Vize Biden verbindet mehr als nur ein Dienstverhältnis. Nun überraschte Obama Biden zum Abschied mit dem höchsten zivilen Orden der USA - und löste eine emotionale Reaktion bei seinem Stellvertreter aus.

Der scheidende US-Präsident Barack Obama hat seinen Vize Joe Biden mit der Freiheitsmedaille geehrt und ihn damit zu Tränen gerührt. Biden sei der beste Vizepräsident, den die USA jemals gehabt hätten, sagte Obama. Er erhalte die Medaille für den Glauben an seine Landsleute, seine Liebe für das Land und seinen lebenslangen Dienst.

Der offenbar völlig von der Auszeichnung überraschte Biden weinte vor Rührung, drehte sein Gesicht vom Publikum weg und wischte seine Tränen ab. Nachdem er sich wieder gesammelt hatte, nahm er die Medaille, die als höchste zivile Auszeichnung des Landes gilt. "Ich verdiene sie nicht, aber ich weiß, dass sie vom Herzen des Präsidenten kommt", sagte er.

Biden zu Tränen gerührt (unkommentiertes Video)
13.01.2017

Download der Videodatei

Wir bieten dieses Video in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Videodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Video einbetten

Nutzungsbedingungen Embedding Tagesschau: Durch Anklicken des Punktes „Einverstanden“ erkennt der Nutzer die vorliegenden AGB an. Damit wird dem Nutzer die Möglichkeit eingeräumt, unentgeltlich und nicht-exklusiv die Nutzung des tagesschau.de Video Players zum Embedding im eigenen Angebot. Der Nutzer erkennt ausdrücklich die freie redaktionelle Verantwortung für die bereitgestellten Inhalte der Tagesschau an und wird diese daher unverändert und in voller Länge nur im Rahmen der beantragten Nutzung verwenden. Der Nutzer darf insbesondere das Logo des NDR und der Tageschau im NDR Video Player nicht verändern. Darüber hinaus bedarf die Nutzung von Logos, Marken oder sonstigen Zeichen des NDR der vorherigen Zustimmung durch den NDR.
Der Nutzer garantiert, dass das überlassene Angebot werbefrei abgespielt bzw. dargestellt wird. Sofern der Nutzer Werbung im Umfeld des Videoplayers im eigenen Online-Auftritt präsentiert, ist diese so zu gestalten, dass zwischen dem NDR Video Player und den Werbeaussagen inhaltlich weder unmittelbar noch mittelbar ein Bezug hergestellt werden kann. Insbesondere ist es nicht gestattet, das überlassene Programmangebot durch Werbung zu unterbrechen oder sonstige online-typische Werbeformen zu verwenden, etwa durch Pre-Roll- oder Post-Roll-Darstellungen, Splitscreen oder Overlay. Der Video Player wird durch den Nutzer unverschlüsselt verfügbar gemacht. Der Nutzer wird von Dritten kein Entgelt für die Nutzung des NDR Video Players erheben. Vom Nutzer eingesetzte Digital Rights Managementsysteme dürfen nicht angewendet werden. Der Nutzer ist für die Einbindung der Inhalte der Tagesschau in seinem Online-Auftritt selbst verantwortlich.
Der Nutzer wird die eventuell notwendigen Rechte von den Verwertungsgesellschaften direkt lizenzieren und stellt den NDR von einer eventuellen Inanspruchnahme durch die Verwertungsgesellschaften bezüglich der Zugänglichmachung im Rahmen des Online-Auftritts frei oder wird dem NDR eventuell entstehende Kosten erstatten
Das Recht zur Widerrufung dieser Nutzungserlaubnis liegt insbesondere dann vor, wenn der Nutzer gegen die Vorgaben dieser AGB verstößt. Unabhängig davon endet die Nutzungsbefugnis für ein Video, wenn es der NDR aus rechtlichen (insbesondere urheber-, medien- oder presserechtlichen) Gründen nicht weiter zur Verbreitung bringen kann. In diesen Fällen wird der NDR das Angebot ohne Vorankündigung offline stellen. Dem Nutzer ist die Nutzung des entsprechenden Angebotes ab diesem Zeitpunkt untersagt. Der NDR kann die vorliegenden AGB nach Vorankündigung jederzeit ändern. Sie werden Bestandteil der Nutzungsbefugnis, wenn der Nutzer den geänderten AGB zustimmt.

Einverstanden

Zum einbetten einfach den HTML-Code kopieren und auf ihrer Seite einfügen.

Über die Jahre zusammengewachsen

Obama und Biden sind sehr enge Verbündete. In den vergangenen acht Jahren hat sich zwischen ihnen eine Freundschaft entwickelt, die über das übliche Amtsverhältnis hinausgeht. Als Bidens Sohn Beau 2010 einen Schlaganfall erlitt, bot Obama seinem Vize finanzielle Unterstützung an. Als Beau 2015 an Krebs starb, hielt der Präsident eine emotionale Trauerrede.

In den sozialen Medien hat die enge Beziehung der beiden eine Art Kultstatus erreicht. Angelehnt daran sagte Obama während der Zeremonie, der Tribut werde den Internetnutzern eine letzte Möglichkeit geben, Witze über ihre "Bromance" zu machen. Mit vollem Ernst sagte er aber auch, dass Biden die "bestmögliche Wahl, nicht nur für mich, sondern für das amerikanische Volk" gewesen sei.

Biden ist bei den US-Bürgern wegen seines freundlichen Gemüts und seines Humors beliebt. Vor seinen zwei Amtszeiten als Vizepräsident war er 36 Jahre lang Senator gewesen.

Obama zeichnet Biden mit dem höchsten Orden der USA aus. | Bildquelle: dpa
galerie

Erst wurden Bidens Augen feucht, ...

US-Vizepräsident weit nach der Verleihung des höchsten ordens der USA | Bildquelle: AFP
galerie

... dann flossen die Tränen ...

Barack Obama und Joe Biden nach der Verleihung der Freiheitsmedaille. | Bildquelle: REUTERS
galerie

... und wollten abgewischt werden.

Über dieses Thema berichtete NDR Info am 13. Januar 2017 um 09:45 Uhr

Darstellung: