Olympia-Logo

Nord- und Südkorea bei Olympia Ein Team aus Korea - zumindest auf dem Eis

Stand: 17.01.2018 15:27 Uhr

Die Entspannung zwischen Nord- und Südkorea soll bei Olympia auch demonstrativ zur Schau gestellt werden: Beide Länder haben angekündigt, bei der Eröffnung gemeinsam einzulaufen. Zudem wollen sie in einer Sportart ein gesamtkoreanisches Team stellen.

Nord- und Südkorea haben weitere Schritte der Annäherung vereinbart. Wie das Verteidigungsministerium in Seoul mitteilte, wollen beide Länder bei den Olympischen Spielen ein gemeinsames Eishockey-Team der Frauen stellen. Darauf hätten sich beide Seiten im Grenzort Panmunjom bei neuen Arbeitsgesprächen über die Zusammenarbeit für die Spiele geeinigt.

Sportler beider Länder wollen demnach außerdem bei der Eröffnungsfeier am 9. Februar gemeinsam ins Olympiastadion einmarschieren. Sie sollen dabei eine gemeinsame Fahne mit einem Bild der Halbinsel tragen.

Während Nord- und Südkorea schon bei früheren Olympischen Spielen gemeinsam bei der Eröffnung auftraten, wäre es das erste Mal, dass sie auch eine gesamtkoreanische Mannschaft in einer Sportart stellen. Das Internationale Olympische Komitee muss den Plänen noch zustimmen. Das Ministerium erklärte, Vertreter beider Länder würden an diesem Wochenende mit dem IOC beraten.

Erstes Treffen nach zwei Jahren

In den vergangenen Monaten waren die Spannungen auf der seit Jahrzehnten geteilten Halbinsel stärker geworden. Grund dafür waren unter anderem mehrere nordkoreanische Raketentests. Mit der Neujahrsansprache von Nordkoreas Machthaber Kim Jong Un und den nahenden Olympischen Spielen gab es jedoch erste Anzeichen für eine Annäherung. Am vergangenen Dienstag hatten sich erstmals seit mehr als zwei Jahren Regierungsvertreter beider Länder zu direkten Gesprächen getroffen.

Über dieses Thema berichtete tagesschau24 am 17. Januar 2018 um 15:15 Uhr im Sport.

Darstellung: