Ein F-16-Kampfjet. | Bildquelle: AFP

Luftkrieg gegen den "Islamischen Staat" Niederlande fliegen auch Angriffe in Syrien

Stand: 29.01.2016 17:07 Uhr

Im Irak fliegen niederländische Kampfjets bereits seit Monaten Angriffe - jetzt wollen sich die Niederlande auch an Einsätzen gegen den "Islamischen Staat" in Syrien beteiligen.

Die niederländische Luftwaffe will sich künftig auch an den Luftangriffen gegen den IS in Syrien beteiligen. Das hat die Regierung in Den Haag beschlossen. Geplant sind vor allem Angriffe im Osten Syriens, um die von dort laufende Versorgung der IS-Kämpfer im Irak zu stoppen. "Wir sind davon überzeugt, dass nur ein gemeinsames Vorgehen dem Irak und Syrien erneut Stabilität bringen kann", erklärte Außenminister Bert Koenders.

USA und Frankreich baten um Hilfe

Die Niederlande sind bereits seit 2014 mit vier F-16 an Angriffen der internationalen Koalition im Irak beteiligt. Dort gibt es eine Erlaubnis der regulären Regierung. Die USA hatten die Niederlande ersucht, den Einsatz auf Syrien auszuweiten. Auch Frankreich hatte nach den Anschlägen in Paris vom November um militärische Unterstützung gebeten.

Auslandseinsätze brisant

Auslandseinsätze sind in den Niederlanden seit dem Desaster beim Einsatz niederländischer Blauhelme in Bosnien 1995 ein Politikum. Damals hatten bosnische Serben in Srebrenica rund 8000 muslimische Männer und Jugendliche trotz der Anwesenheit der niederländischen Soldaten getötet. Der internationale Gerichtshof und das UN-Kriegsverbrechertribunal haben das Massaker als Völkermord bezeichnet. 2010 ist eine Regierung in den Niederlanden an einem Streit über einen Einsatz in Afghanistan zerbrochen.

Über dieses Thema berichtete die tagesschau am 29. Januar 2016 um 20:00 Uhr.

Darstellung: