Rettungskräfte sind am New Yorker East River im Einsatz. | Bildquelle: AFP

Hubschrauber im East River Fünf Tote bei Unglück in New York

Stand: 12.03.2018 10:03 Uhr

Bei einem Hubschrauber-Absturz in New York sind fünf Menschen ums Leben gekommen. Der Helikopter landete im East River. Nur der Pilot konnte sich befreien - er war als einziger nicht angeschnallt.

Von Kai Clement, ARD-Studio New York

Es sei eine große Tragödie, die sich ereignet habe, so New Yorks Feuerwehrchef Daniel Nigro, an einem ansonsten ruhigen Sonntagabend. Er steht Seite an Seite mit seinem Kollegen, Polizeichef James O’Neill. Mit dem East River im Rücken versuchen die beiden in Worte zu fassen, was sich in dem Wasser hinter ihnen ereignet hat.

Begonnen hatte alles gegen sieben Uhr am Abend. Der Helikopter vom Typ Eurocopter AS350 geht auf dem East River nieder, der die Stadtteile Manhattan und Queens trennt. Der Rotor schlägt aufs Wasser, die Maschine dreht sich kopfüber und geht unter. Der Pilot hat sich selbst befreit. Die fünf Passagiere dagegen nicht.

Tote bei Hubschrauber-Absturz in New York
tagesschau 09:00 Uhr, 12.03.2018

Download der Videodatei

Wir bieten dieses Video in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Videodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Video einbetten

Nutzungsbedingungen Embedding Tagesschau: Durch Anklicken des Punktes „Einverstanden“ erkennt der Nutzer die vorliegenden AGB an. Damit wird dem Nutzer die Möglichkeit eingeräumt, unentgeltlich und nicht-exklusiv die Nutzung des tagesschau.de Video Players zum Embedding im eigenen Angebot. Der Nutzer erkennt ausdrücklich die freie redaktionelle Verantwortung für die bereitgestellten Inhalte der Tagesschau an und wird diese daher unverändert und in voller Länge nur im Rahmen der beantragten Nutzung verwenden. Der Nutzer darf insbesondere das Logo des NDR und der Tageschau im NDR Video Player nicht verändern. Darüber hinaus bedarf die Nutzung von Logos, Marken oder sonstigen Zeichen des NDR der vorherigen Zustimmung durch den NDR.
Der Nutzer garantiert, dass das überlassene Angebot werbefrei abgespielt bzw. dargestellt wird. Sofern der Nutzer Werbung im Umfeld des Videoplayers im eigenen Online-Auftritt präsentiert, ist diese so zu gestalten, dass zwischen dem NDR Video Player und den Werbeaussagen inhaltlich weder unmittelbar noch mittelbar ein Bezug hergestellt werden kann. Insbesondere ist es nicht gestattet, das überlassene Programmangebot durch Werbung zu unterbrechen oder sonstige online-typische Werbeformen zu verwenden, etwa durch Pre-Roll- oder Post-Roll-Darstellungen, Splitscreen oder Overlay. Der Video Player wird durch den Nutzer unverschlüsselt verfügbar gemacht. Der Nutzer wird von Dritten kein Entgelt für die Nutzung des NDR Video Players erheben. Vom Nutzer eingesetzte Digital Rights Managementsysteme dürfen nicht angewendet werden. Der Nutzer ist für die Einbindung der Inhalte der Tagesschau in seinem Online-Auftritt selbst verantwortlich.
Der Nutzer wird die eventuell notwendigen Rechte von den Verwertungsgesellschaften direkt lizenzieren und stellt den NDR von einer eventuellen Inanspruchnahme durch die Verwertungsgesellschaften bezüglich der Zugänglichmachung im Rahmen des Online-Auftritts frei oder wird dem NDR eventuell entstehende Kosten erstatten
Das Recht zur Widerrufung dieser Nutzungserlaubnis liegt insbesondere dann vor, wenn der Nutzer gegen die Vorgaben dieser AGB verstößt. Unabhängig davon endet die Nutzungsbefugnis für ein Video, wenn es der NDR aus rechtlichen (insbesondere urheber-, medien- oder presserechtlichen) Gründen nicht weiter zur Verbreitung bringen kann. In diesen Fällen wird der NDR das Angebot ohne Vorankündigung offline stellen. Dem Nutzer ist die Nutzung des entsprechenden Angebotes ab diesem Zeitpunkt untersagt. Der NDR kann die vorliegenden AGB nach Vorankündigung jederzeit ändern. Sie werden Bestandteil der Nutzungsbefugnis, wenn der Nutzer den geänderten AGB zustimmt.

Einverstanden

Zum einbetten einfach den HTML-Code kopieren und auf ihrer Seite einfügen.

Passagiere waren angeschnallt, Pilot nicht

Taucher gingen ins Wasser und bargen sie. Drei von ihnen wurden in kritischem Zustand ins Krankenhaus gebracht. Zwei von ihnen wurden noch vor Ort für tot erklärt. Es sei eine sehr schwierige Rettungsaktion gewesen, erklärte Feuerwehrchef Nigro. Das Flusswasser sei kalt gewesen, die Retter mussten 15 Meter tief tauchen, zudem gab es zu diesem Zeitpunkt eine Strömung von etwa sechseinhalb Kilometern pro Stunde.

Alle außer dem Piloten waren angeschnallt. Diese Gurte mussten unter Wasser durchtrennt werden, um die Leute aus dem Helikopter zu bergen, der kopfüber unter Wasser lag.

Blick auf den East River in New York | Bildquelle: dpa
galerie

Die gelben Bojen auf dem East River könnten nach Einschätzung der Polizei zu dem abgestürzten Hubschrauber gehören.

Charterflug für Fotaufnahmen

Angaben zum genauen Unfallhergang oder den Ursachen gibt es zunächst nicht. Dafür sei es nur wenige Stunden nach dem Absturz noch zu früh, es müsse erst die Untersuchung abgewartet werden. Hubschrauber, die von den so genannten Heliports am East River oder auch Hudson aufsteigen, sind ein Teil von New Yorks Stadtbild.

Der Unfall-Helikopter gehöre dem Unternehmen "Liberty Helicopter Tours", sagte der Polizeichef. Er habe sich um einen privaten Charterflug für Fotoaufnahmen gehandelt.

Klare Sicht bei gutem Wetter

Die US-Luftfahrtbehörde FAA hatte den Zwischenfall eine Stunde nach dem Absturz per Twitter bestätigt. Ein nicht verifiziertes Amateurvideo, das ebenfalls über den Kurznachrichtendienst verbreitet wurde, zeigt einen roten Hubschrauber, der in der Abenddämmerung auf dem Fluss niedergeht und - mit immer noch sich drehenden Rotoren und blinkenden Lichtern - auf die rechte Seite kippt.

Einsatz nach Helikopter-Absturz in New York | Bildquelle: AFP
galerie

Polizeikräfte und Taucher der Feuerwehr bargen die fünf Passagiere aus dem Hubschrauber.

Die Retter dankten ausdrücklich der Besatzung eines privaten Schleppers, der sich an dem Einsatz beteiligt hatte und das erste Boot war, das zur Hilfe geeilt sei. Das Wetter an diesem Sonntagabend in New York war ruhig und sonnig, mit klarer Sicht und Temperaturen von etwa fünf Grad über Null.

Augenzeugin berichtet

Eine Augenzeugin sagte der "New York Times", der Helikopter habe sich nicht schnell bewegt. Sie habe sich gefragt, ob die Maschine landen wolle. Eine Minute später aber sei sie dann in den Fluss getaucht.

Tote bei Hubschrauberabsturz in New York
Kai Clement, ARD New York
12.03.2018 08:01 Uhr

Download der Audiodatei

Wir bieten dieses Audio in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Audiodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Über dieses Thema berichtete die tagesschau am 12. März 2018 um 09:00 Uhr.

Darstellung: