NATO-Generalsekretär Jens Stoltenberg | Bildquelle: dpa

Streit über Incirlik Die NATO hält sich raus

Stand: 18.05.2017 15:00 Uhr

Die NATO will sich in den Incirlik-Konflikt zwischen Deutschland und der Türkei nicht einmischen. Generalsekretär Stoltenberg sieht darin einen "bilateralen Streit", der keine Auswirkung auf das Militärbündnis habe.

Von Kai Küstner, ARD-Studio Brüssel

Auch wenn es zwei NATO-Partner sind, die gerade einen offenen Streit austragen: Das Bündnis selbst will sich in den Zwist nicht hineinziehen lassen: "Dieser Disput ist eine bilaterale Angelegenheit zwischen der Türkei und Deutschland", stellte NATO-Generalsekretär Jens Stoltenberg in Brüssel klar.

Keine Auswirkungen auf NATO

Eine ähnliche Situation habe es vor einigen Monaten gegeben, damals sei eine Lösung gefunden worden. "Wir hoffen, dass das auch diesmal passiert", fügte der Norweger hinzu. Damit bringt Stoltenberg zum Ausdruck, dass er sein Bündnis nicht in der Rolle des Streitschlichters sieht.

Bundeswehr in Incirlik | Bildquelle: picture alliance / abaca
galerie

Stein des Anstoßes: Der Stützpunkt Incirlik in der Türkei, auf dem die deutschen Soldaten stationiert sind.

Auf NATO-Aktivitäten habe der Zwist keine Auswirkungen, ergänzte Stoltenberg. Die Tornado-Aufklärungsflugzeuge, die von der türkischen Luftwaffenbasis Incirlik in Richtung Syrien starten, sind zwar in den Kampf gegen den sogenannten "Islamischen Staat" eingebunden. Sie fliegen ihre Einsätze aber nicht im Auftrag der NATO.

Vergiftete Beziehungen zwischen Allierten

Sollten die deutschen Jets, wie von der Bundesregierung angedroht, etwa nach Jordanien verlegt werden, wäre die NATO militärisch tatsächlich kaum betroffen. Sehr wohl aber könnte der Streit das Bündnis politisch erschüttern, warnen Experten. Wenn die Atmosphäre zwischen zwei wichtigen Alliierten auf Dauer vergiftet bleibe, wäre auch die NATO vor Kollateralschäden nicht gefeit.

Die türkische Regierung verweigert Bundestags-Abgeordneten derzeit - genau wie bereits im vergangenen Sommer - Besuche bei der deutschen Truppe in Incirlik. Daher erwägt Berlin die Verlegung an einen anderen Standort.

Incirlik-Streit mit Türkei - NATO hält sich raus
K. Küstner, ARD Brüssel
18.05.2017 14:24 Uhr

Download der Audiodatei

Wir bieten dieses Audio in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Audiodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Darstellung: