Natalie Cole | Bildquelle: REUTERS

Sängerin Natalie Cole gestorben Ein unvergesslicher Star

Stand: 01.01.2016 21:43 Uhr

"Unforgettable" - dieser Song machte Natalie Coole berühmt. In der Silvesternacht ist die amerikanische Soul- und Jazzsängerin in Los Angeles gestorben. Die mehrfache Grammy-Gewinnerin und Tochter von Nat "King" Cole erlag im Alter von 65 Jahren den Folgen gesundheitlicher Probleme.

Von Wolfgang Stuflesser, ARD-Studio Los Angeles

Am besten bekannt ist Natalie Cole wohl durch ihr Album “Unforgettable … With Love” aus dem Jahr 1991. Sie hatte dafür Songs neu eingesungen, die schon ihren Vater, der Jazz-Sänger Nat "King" Cole, berühmt gemacht hatten. Für den Titelsong verwendete sie Originalaufnahmen des schon 1965 verstorbenen Vaters und sang mit ihm so scheinbar im Duett.

Natalie Cole war 15, als der Vater starb. Sie habe sich nicht von ihm verabschieden können, sagte sie 2013 im Interview mit dem Fernsehsender CBS - das gemeinsame Singen sei eine Liebeserklärung an ihn gewesen.

Schon mit sechs Jahren sang Natalie auf einem Weihnachtsalbum ihres Vaters mit. Auch die Mutter war Jazzsängerin. Doch Natalie wollte Medizin studieren, bis ein Freund sie eines Abends bat, für ihn bei einem Auftritt mit seiner Band einzuspringen. Sie tat ihm den Gefallen und löste ihn kurze Zeit als Leadsängerin ab. Die medizinische Karriere hängte sie an den Nagel. Aber sie machte noch ihren Abschluss in Kinderpsychologie mit Nebenfach Deutsch.

Soul-Sängerin Natalie Cole stirbt im Alter von 65 Jahren
tagesschau 20:00 Uhr, 01.01.2016, Stefan Niemann, ARD Washington

Download der Videodatei

Wir bieten dieses Video in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Videodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Video einbetten

Nutzungsbedingungen Embedding Tagesschau: Durch Anklicken des Punktes „Einverstanden“ erkennt der Nutzer die vorliegenden AGB an. Damit wird dem Nutzer die Möglichkeit eingeräumt, unentgeltlich und nicht-exklusiv die Nutzung des tagesschau.de Video Players zum Embedding im eigenen Angebot. Der Nutzer erkennt ausdrücklich die freie redaktionelle Verantwortung für die bereitgestellten Inhalte der Tagesschau an und wird diese daher unverändert und in voller Länge nur im Rahmen der beantragten Nutzung verwenden. Der Nutzer darf insbesondere das Logo des NDR und der Tageschau im NDR Video Player nicht verändern. Darüber hinaus bedarf die Nutzung von Logos, Marken oder sonstigen Zeichen des NDR der vorherigen Zustimmung durch den NDR.
Der Nutzer garantiert, dass das überlassene Angebot werbefrei abgespielt bzw. dargestellt wird. Sofern der Nutzer Werbung im Umfeld des Videoplayers im eigenen Online-Auftritt präsentiert, ist diese so zu gestalten, dass zwischen dem NDR Video Player und den Werbeaussagen inhaltlich weder unmittelbar noch mittelbar ein Bezug hergestellt werden kann. Insbesondere ist es nicht gestattet, das überlassene Programmangebot durch Werbung zu unterbrechen oder sonstige online-typische Werbeformen zu verwenden, etwa durch Pre-Roll- oder Post-Roll-Darstellungen, Splitscreen oder Overlay. Der Video Player wird durch den Nutzer unverschlüsselt verfügbar gemacht. Der Nutzer wird von Dritten kein Entgelt für die Nutzung des NDR Video Players erheben. Vom Nutzer eingesetzte Digital Rights Managementsysteme dürfen nicht angewendet werden. Der Nutzer ist für die Einbindung der Inhalte der Tagesschau in seinem Online-Auftritt selbst verantwortlich.
Der Nutzer wird die eventuell notwendigen Rechte von den Verwertungsgesellschaften direkt lizenzieren und stellt den NDR von einer eventuellen Inanspruchnahme durch die Verwertungsgesellschaften bezüglich der Zugänglichmachung im Rahmen des Online-Auftritts frei oder wird dem NDR eventuell entstehende Kosten erstatten
Das Recht zur Widerrufung dieser Nutzungserlaubnis liegt insbesondere dann vor, wenn der Nutzer gegen die Vorgaben dieser AGB verstößt. Unabhängig davon endet die Nutzungsbefugnis für ein Video, wenn es der NDR aus rechtlichen (insbesondere urheber-, medien- oder presserechtlichen) Gründen nicht weiter zur Verbreitung bringen kann. In diesen Fällen wird der NDR das Angebot ohne Vorankündigung offline stellen. Dem Nutzer ist die Nutzung des entsprechenden Angebotes ab diesem Zeitpunkt untersagt. Der NDR kann die vorliegenden AGB nach Vorankündigung jederzeit ändern. Sie werden Bestandteil der Nutzungsbefugnis, wenn der Nutzer den geänderten AGB zustimmt.

Einverstanden

Zum einbetten einfach den HTML-Code kopieren und auf ihrer Seite einfügen.

Der berühmte Name des Vaters wirkte lange nach. Die LA Times schreibt, einmal habe ein Nachtclub Natalie als Tochter von Nat "King" Cole angekündigt. Vielleicht auch, um sich von der Jazzmusik ihrer Eltern abzusetzen, ging Natalie Cole zunächst in Richtung R&B.

Mit 25 Jahren landete sie mit ihrer Debütsingle "This will be" gleich den ersten Top-Ten-Hit. Doch hinter der locker-flockigen Musik stand eine Sängerin, die bereits massiv drogenabhängig war: Kokain, Heroin, LSD. An dem Tag, als die Platte rauskam, sei sie unterwegs gewesen, um Drogen zu kaufen, erzählte Natalie Cole vor zwei Jahren in der Wendy-Williams-Show. Es ging nicht lange gut. Der Ruhm verblasste, ihre Gesundheit wurde nachhaltig beeinträchtigt. 1983 ging sie in eine Entzugsklinik.

Musikalisch macht sie erst in den 90ern wieder von sich reden. Das Album "Unforgettable", auf dem sie nicht nur mit dem verstorbenen Vater im Duett singt, sondern auch seine Lieder neu interpretiert, verkaufte sich millionenfach und brachte ihr drei ihrer neun Grammys ein.

Es war eben doch Jazz und nicht R&B - offenbar hatte Natalie Cole ihren Stil gefunden. Doch die Spätfolgen der Drogensucht holten sie wieder ein: 2008 stellten die Ärzte Hepatitis C fest, ein Jahr darauf bekam Cole eine Spenderniere. Offenbar kam es zu Komplikationen, die Gesundheit der Sängerin war schwer angeschlagen. Im Dezember musste sie mehrere Auftritte absagen. Natalie Cole starb in der Silvesternacht im Alter von 65 Jahren.

Natalie Cole stirbt mit 65 Jahren
W. Stuflesser, ARD Los Angeles
01.01.2016 22:07 Uhr

Download der Audiodatei

Wir bieten dieses Audio in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Audiodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Darstellung: