Nasa entdeckt 200 neue mögliche Planeten (Illustration) | Bildquelle: JPL-Caltech

"Kepler"-Weltraumteleskop Zehn neue erdähnliche Planeten entdeckt

Stand: 20.06.2017 08:55 Uhr

Sie sind fast so groß wie die Erde und umkreisen Sterne, die unserer Sonne ähneln: Die US-Raumfahrtbehörde NASA hat zehn neue Planeten entdeckt, auf denen Leben möglich sein könnte. Insgesamt habe man mehr als 200 mögliche neue Planeten gefunden.

Mit dem Weltraumteleskop "Kepler" haben Wissenschaftler der US-Raumfahrtbehörde NASA zehn neue Planeten außerhalb unseres Sonnensystems entdeckt, auf denen es möglicherweise Leben geben könnte. Sie hätten die richtige Größe und Temperatur, um potenziell Leben entstehen zu lassen, erklärte Wissenschaftler Mario Perez bei einer Pressekonferenz im kalifornischen Moffett Field. Sieben der zehn erdgroßen Planeten umkreisten Sterne, die unserer Sonne ähneln. Auch dies trage zur Wahrscheinlichkeit bei, dass dort Leben möglich sein könnte.

Insgesamt seien 49 Planeten in der sogenannten Goldilocks Zone oder habitablen Zone gefunden worden - jedoch sei überhaupt nur in einem Viertel eines Prozents dieser Galaxie gesucht worden. In ihr gibt es rund 200 Milliarden Sterne.

Schon 4000 Exoplaneten entdeckt

Insgesamt habe die NASA 219 mögliche neue Planeten entdeckt - sogenannte Exoplaneten: Planeten bei anderen Sternen. Damit steigt die Zahl der Exoplaneten-Kandidaten, die "Kepler" in den vergangenen Jahren entdeckt hat, auf mehr als 4000. Mehr als 2300 davon konnten bereits als Exoplaneten verifiziert werden.

Das 2009 gestartete Weltraumteleskop "Kepler" späht nach winzigen regelmäßigen Helligkeitsschwankungen von Sternen, die entstehen, wenn ein Planet von der Erde aus gesehen genau vor seinem Stern vorbeizieht - eine Art Mini-Sternfinsternis. Allerdings können auch andere Phänomene derartige Helligkeitsschwankungen erzeugen, etwa zwei sich umkreisende Sterne.

Über dieses Thema berichtete NDR Info am 20. Juni 2017 um 11:45 und 12:45 Uhr in den Nachrichten.

Darstellung: