Eine Mutter kümmert sich um ihren Sohn | Bildquelle: dpa

Myanmar 270.000 Muslime auf der Flucht

Stand: 08.09.2017 12:17 Uhr

Die Situation in Myanmar ist offenbar schlimmer als bisher angenommen: Laut UN-Angaben haben rund 270.000 Muslime das Land in den vergangenen zwei Wochen verlassen. Die Flüchtlingsunterkünfte in Bangladesch "platzen aus allen Nähten", sagte eine UN-Sprecherin.

Die Zahl der Menschen, die Myanmar wegen der anhaltenden Gewalt gegen die muslimische Rohingya-Minderheit verlassen, ist offenbar höher als bisher angenommen. Rund 270.000 Menschen hätten das Land in den vergangenen zwei Wochen verlassen, teilte eine Sprecherin des Hohen Flüchtlingskommissars der Vereinten Nationen (UNHCR) in Genf mit. Die große Mehrheit seien Frauen und Kinder, darunter auch Mütter mit Neugeborenen. Die Flüchtlingsunterkünfte im Nachbarland Bangladesch "platzen aus allen Nähten".

Ursprünglich war man von rund 160.000 Flüchtlingen ausgegangen. Am Donnerstag seien laut der UNHCR-Sprecherin aber neue Gruppen von Fliehenden in der Grenzregion entdeckt worden. "Die Zahlen sind sehr alarmierend", sagte sie und fügte hinzu: "Die Situation in Myanmar muss dringend auf die Tagesordnung."

Schon mehr als 1000 Tote?

Laut UN-Angaben könnten bei den Kämpfen bereits mehr als 1000 Menschen getötet worden sein. Die meisten Todesopfer seien Mitglieder der muslimischen Rohingya-Minderheit, sagte der UN-Sonderberichterstatter für die Menschenrechte in Myanmar, Yanghee Lee, der Nachrichtenagentur AFP. Die Zahl wäre doppelt so hoch wie die der Regierung.

Im westlichen Bundesstaat Rakhine liefern sich Armee und Rohingya-Rebellen derzeit schwere Kämpfe. Die Rohingya gelten als eine der am meisten verfolgten Minderheiten der Welt. Weite Teile der buddhistischen Mehrheit in Myanmar betrachten sie als illegale, staatenlose Einwanderer aus Bangladesch, obwohl viele der Rohingya schon seit Generationen in Myanmar leben.

Der Konflikt eskalierte vor wenigen Wochen erneut, nachdem Rohingya-Rebellen eine Polizeistation angegriffen und dabei neun Menschen getötet hatten. Seitdem greift das Militär hart gegen die muslimische Minderheit durch.

Über dieses Thema berichtete die tagesschau am 08. September 2017 um 15:00 Uhr.

Darstellung: