Pakistan: Haftbefehl gegen Ex-Präsident Muscharraf

Pakistans Ex-Präsident muss vor Gericht

Haftbefehl gegen Muscharraf erlassen

Gegen Pakistans früheren Staatschef Muscharraf ist ein Haftbefehl erlassen worden. Das berichtet das staatliche Fernsehen. Ein Anti-Terror-Gericht wirft Muscharraf demnach eine Mitschuld am Tod der ehemaligen Ministerpräsidentin Bhutto vor. Bhutto war vor gut drei Jahren bei einem Anschlag ermordet worden.

Von Kai Küstner, ARD-Hörfunkstudio Südasien

Pakistans Ex-Präsident Muscharraf hebt die Hand zum Gruß (Bildquelle: dpa)
galerie

Pervez Muscharraf war bis 2008 pakistanischer Präsident.

Es ist das erste Mal in der Geschichte Pakistans, dass ein Gericht ganz formell Haftbefehl gegen einen ehemaligen Militärherrscher erlässt. Der Vorwurf: Pervez Muscharraf sei mitschuldig an der Ermordung der ehemaligen Premierministerin Benazir Bhutto. Bhutto war Ende Dezember 2007 nach einer Wahlkampfveranstaltung einem Anschlag zum Opfer gefallen.

Die genauen Umstände der Tat waren nie restlos aufgeklärt worden, höchstwahrscheinlich starb die populäre Politikerin durch eine der Kugeln, die ein Attentäter auf sie abfeuerte, als sie aus ihrem Wagen heraus der Menge zuwinkte. Die Ankläger werfen dem damaligen Präsidenten Muscharraf vor, nicht genug zum Schutz Bhuttos unternommen zu haben, ja sogar die Sicherheitsvorkehrungen persönlich geändert zu haben, obwohl er von Attentatsplänen der Taliban gewusst habe.

Gründliche Säuberung des Anschlagsortes

Pakistans ehemalige Ministerpräsidentin Benazir Bhutto (Bildquelle: Reuters)
galerie

Benazir Bhutto wurde 2007 kurz vor der Parlamentswahl getötet.

Beobachter hatten sich schon kurz nach dem Anschlag verwundert darüber gezeigt, wie schnell und gründlich die Feuerwehr den Ort des Anschlags säuberte. Auch das, so ein weiterer Vorwurf, habe Muscharraf angeordnet. Bereits ein paar Wochen vor ihrem Tod hatten die Taliban mit einem verheerenden Anschlag versucht, die liberale Politikerin umzubringen, die gleichzeitig als Konkurrentin Muscharrafs bei den damals anstehend Wahlen galt. Berichten zufolge hatten die USA versucht, eine Teilung der Macht zwischen Bhutto und Muscharraf zu erwirken.

Der Ex-Diktator befindet sich derzeit im Exil in London. Ein Sprecher bezeichnete die Vorwürfe als politisch motiviert. Muscharraf werde nicht nach Pakistan zurückkehren für eine Anhörung vor Gericht.

Stand: 03.05.2013 08:55 Uhr

Darstellung: