Gedenken an die verschollene Boeing der Malaysian Airlines  | Bildquelle: AP

Drei Jahre nach Absturz Suche nach MH370 eingestellt

Stand: 17.01.2017 07:56 Uhr

Fast drei Jahre lang wurde im Indischen Ozean nach dem verschwundenen Flug MH370 gesucht - ohne Ergebnis. Nun wurde die Suche endgültig eingestellt. Die Maschine mit 239 Menschen an Bord war im März 2014 vermutlich irgendwo südwestlich von Australien in den Ozean gestürzt.

Die Suche nach dem vermissten Malaysia-Airlines-Flug MH370 ist nach fast drei Jahren erfolglos beendet worden. Wie das australische Koordinationszentrum mitteilte, wurden die Suchbemühungen eingestellt, nachdem die Einsatzkräfte ihre Unterwassersuche im möglichen Absturzgebiet in einem abgelegenen Teil des Indischen Ozeans abgeschlossen hatten.

Das Passagierflugzeug war am 8. März 2014 mit 239 Menschen an Bord auf einem Flug von Kuala Lumpur nach Peking vom Radar verschwunden. Nach Satellitenauswertungen nehmen Experten an, dass die Maschine stundenlang Richtung Süden flog. Keine Bodenkontrolle hatte Kontakt mit den Piloten. Die Boeing 777 dürfte abgestürzt sein, als der Treibstoff ausging.

Trümmerteile an Stränden angespült

In der offiziellen Mitteilung zum Ende der Suche heißt es: "Heute hat das letzte Suchboot die Unterwassersuche beendet. Der Malaysia-Airlines-Flug MH370 hat in dem 120.000 Quadratkilometer großen Suchgebiet im südlichen Indischen Ozean nicht lokalisiert werden können." Deshalb sei die Suche nun eingestellt worden.

"Die Entscheidung (...) ist nicht leichtfertig getroffen worden und auch nicht ohne Trauer", heißt es in der Mitteilung weiter. Die Hoffnung, dass das Flugzeug doch noch gefunden werde, wolle man aber nicht aufgeben. Die Entscheidung wurde von den Behörden in Malaysia, Australien und China gemeinsam getroffen, die an der Koordinierungsstelle beteiligt sind.

Vor Afrika sind inzwischen zahlreiche Trümmerstücke angespült worden, die nach Überzeugung der Ermittler zu dem Wrack gehören. Unter Berücksichtigung der Strömung dürfte die angenommene Absturzstelle in etwa stimmen.

Über dieses Thema berichtete NDR Info am 17. Januar 2017 um 11:38 Uhr

Darstellung: