Erstmals menschliche Zellen geklont

Umwandlung in embryonale Stammzellen

Erstmals menschliche Zellen geklont

Wissenschaftler in den USA haben erstmals mit einem Klon-Verfahren menschliche embryonale Stammzellen hergestellt. Die Ergebnisse wurden im Fachblatt "Cell" veröffentlicht.

Mittels Klon-Verfahren hergestellte menschliche Stammzellen (Bildquelle: AP)
galerie

Dieses von der Universität in Oregon veröffentlichte Bild zeigt menschliche Stammzellen, die mittels eines Klon-Verfahrens entwickelt wurden.

Der Leiter der Forschungsgruppe im Bundesstaat Oregon, Shoukhrat Mitalipov, erklärte, bei den neu geschaffenen Zellen handele es sich um echte Stammzellen, die sich zu Leber-, Herz- oder Nervenzellen ausdifferenzieren können. Von einer Verwendung in der reproduktiven Medizin - dem Klonen von Menschen - distanzierte sich Mitalipov ausdrücklich. Dies sei nicht der Fokus seiner Arbeit, sagte er.

Erfolg für die regenerative Medizien

Das von Mitalipovs Gruppe angewandte Verfahren ähnelt dem Ansatz, der 1996 zur Schaffung des Klonschafes Dolly führte. Dabei wird aus einer Hautzelle das genetische Material entnommen und in eine menschliche Eizelle eingepflanzt, deren Zellkern zuvor entfernt wurde. Es sei noch ein weiter Weg, bis damit "sichere und effektive" Stammzell-Behandlungen entwickelt werden könnten, sagte Mitalipov. "Wir glauben allerdings, dass wir einen bedeutenden Schritt hin zur Schaffung der Zellen gemacht haben, die in der regenerativen Medizin verwendet werden könnten."

Durch die Verwendung dieser Zellen erhoffen sich Mediziner Durchbrüche bei der Behandlung von Krankheiten wie Parkinson, Multipler Sklerose, Herzkrankheiten und von Verletzungen des Rückenmarks.

Mehr zu diesem Thema heute um 22:15 Uhr in den tagesthemen.

Stand: 15.05.2013 21:00 Uhr

Darstellung: