"Habemus Papam" Rückblick: Warten auf Benedikt XVI.

Stand: 26.08.2007 18:05 Uhr

Es dauerte eine gute Stunde vom weißen Rauch bis zu dem Moment, als sich der neue Papst Benedikt XVI. zum ersten Mal den Gläubigen zeigte. Denen, die den Moment auf dem Petersplatz oder auch am Fernseher miterleben konnten, dürfte er lange im Gedächtnis bleiben. tagesschau.de hat die entscheidende Stunde noch einmal dokumentiert.

Beobachter vor der Wahl auf dem Petersplatz in Rom
galerie

Weißer oder schwarzer Rauch? Gespannte Blicke zum Schornstein der Kapelle

17:52 Uhr: Rauch steigt von der Sixtinischen Kapelle auf. Allerdings - die Farbe sorgt für Rätsel.

Gläubige auf dem Petersplatz
galerie

Jung und alt, Gläubige und Neugierige - gemeinsames Rätseln über die Farbe des Rauchs

Ist es weißer oder schwarzer Rauch? Ratlosigkeit herrscht in diesen Minuten nicht nur bei den Tausenden auf dem Petersplatz, sondern auch unter den Medienberichterstattern. ARD-Korrespondent Michael Mandlik blickt mehrmals ratlos hinter sich. "Ich kann Ihnen nicht sagen, was hier gerade passiert." Die Nachrichtenagenturen senden eine Eilmeldung nach der anderen, widersprechen sich aber zum Teil. Associated Press verkündet um 17.53 Uhr: "Schwarzer Rauch aus der Sixtinischen Kapelle" - keinen Papst also. Andere halten sich zurück "Rauch aus der Sixtinischen Kapelle scheint weiß zu werden, Glocken läuten nicht", tickert Reuters um 17:55 Uhr. Ratlosigkeit.

18:03 Uhr: Weißer Rauch über der Sixtinischen Kapelle! Die 115 Kardinäle des Konklaves haben einen neuen Papst gewählt.

Weißer Rauch steigt auf.
galerie

18.03 Uhr: "Habemus Papam": Weißer Rauch aus dem Schornstein. Wir haben einen neuen Papst.

Nun steht es also fest. Das Konklave hat sich auf einen neuen Papst geeinigt. Die Bestätigung liefert das Glockengeläut im Vatikan. Auf dem Petersplatz brandet Jubel auf. Die Sprechchöre beginnen: "Viva il Papa" - "Lang lebe der Papst". Die Nachrichtenagenturen schicken Eil-Meldungen mit höchster Priorität - im Sekundentakt. Vermutlich jetzt wird vielen klar, dass damit eine Wahl des deutschen Kardinals Joseph Ratzinger in greifbare Nähe rückt. So ein kurzes Konklave - die Entscheidung kann nur auf einen der Favoriten gefallen sein. Oder doch nicht?

18.10 Uhr: Warten auf den neuen Papst.

In Rom verbreitet sich die Nachricht von der Wahl des neuen Papstes wie ein Lauffeuer. "Wir haben die lauten Rufe von der Straße gehört und sind sofort losgelaufen", erzählen später zwei junge deutsche Frauen in die Kameras der ARD. Hunderttausende andere tun es ihnen nach. Die Meldung mobilisiert jung und alt - alle wollen dabei sein, wenn der neue Papst sich erstmals vom Balkon des Petersdoms zeigt. Auf wen wird die Wahl wohl gefallen sein?

18.41 Uhr: Tausende blicken auf die Loggia.

Der einsetzende Regen in Rom stört die Gläubigen nicht. Sie strömen weiterhin in Massen in Richtung Petersdom. Und dann brandet erneut Jubel auf. Der tiefrote Vorhang öffnet sich und mehrere krichliche Würdenträger betreten den Balkon. Kardinal Joseph Ratzinger ist nicht dabei. Dabei, so hieß es, sollte er doch den Namen des neuen Papstes verkünden. Ein weiterer Hinweis auf die Wahl des Deutschen?

18.43 Uhr: "Habemus Papam!" - "Wir haben einen Papst"

Die traditionelle Formel wird verkündet vom chilenischen Kardinalprotodiakon Jorge Arturo Medina Estévez. "Annuntio vobis gaudium magnum - habemus Papam" (Ich verkünde euch eine große Freude, wir haben einen Papst). Dann eine Pause - auf dem Petersplatz, vor Millionen Fernsehschirmen ist die Stimmung zum Zerreißen gespannt.

18:44 Uhr: Joseph Ratzinger ist neuer Papst!

Estevez hat es tatsächlich verkündet - der Deutsche Ratzinger ist neuer Papst. Sein Name wird Benedikt der XVI. sein - und in wenigen Minuten wird er sich erstmals den Gläubigen zeigen. Ratzinger wird die Nachfolge seines Förderers Johannes Paul II. antreten. Er wird der 265. Papst in der Geschichte werden.

Papst Benedikt XVI.
galerie

18.57 Uhr: "Liebe Brüder und Schwestern...": Erstmals betritt Benedikt XVI. den Balkon

Benedikt XVI.
galerie

Auf dem Petersplatz brandet unglaublicher Jubel auf. "Benedetto! Benedetto"-Sprechchöre ertönen

18.57 Uhr: Benedikt XVI. betritt den Balkon

"Liebe Brüder und Schwestern", kann Ratzinger im ersten Moment nur sagen - so ohrenbetäubend ist der Lärm. "Nach dem großen Papst Johannes Paul II. haben die Kardinäle mich gewählt - einen einfachen, bescheidenen Arbeiter im Weinberg des Herrn." Aber ihn tröste die Tatsache, dass der Herr auch "mit ungenügenden Werkzeugen" handeln könne. "Ich vertraue mich euren Gebeten an." Auf dem Platz werden Fahnen aus aller Herren Ländern geschwenkt, die Menge wirkt geradezu euphorisch. "Benedikt!", "Benedetto"-Sprechchöre ertönen. Ratzinger wirkt gelassen und entspannt, gleichzeitig aber auch überwältigt vom Zuspruch der Menge.

19.04 Uhr: Erstes "Urbi et Orbi"

Papst Benedikt XVI. hat soeben zum ersten Mal den Apostolischen Segen "Urbi et Orbi" - "Der Stadt und dem Erdkreis" - erteilt und danach den Balkon des Petersdoms verlassen. Auf dem Petersplatz fließen Freudentränen. Viele Menschen liegen sich ergriffen in den Armen.

19.49 Uhr: Immer mehr Menschen pilgern zum Petersplatz

Angetrieben von der Freude über den neuen Papst treibt es immer mehr Gläubige zum Petersdom. Die Menschen diskutieren, jubeln und singen auch noch gut eine dreiviertel Stunde nach dem ersten Segen des neuen Papstes. Ein weiterer Auftritt des neuen Papstes wird heute nicht mehr erwartet. In den kommenden Stunden wird der neue Papst seine Räumlichkeiten "in Besitz nehmen", wie es offiziell heißt. Mit einem Gottesdienst wird die Inthronisation von Papst Benedikt XVI. in wenigen Tagen - vermutlich am Sonntag - begangen.

Darstellung: