Trump und May im Weißen Haus | Bildquelle: AP

May bei Trump Sie ist da

Stand: 27.01.2017 18:55 Uhr

Als erster ausländischer Staatsgast des neuen US-PräsidentenTrump ist die britische Premierministerin May im Weißen Haus eingetroffen. Sie wurde persönlich von Trump empfangen. Nach ihrem Gespräch im Oval Office werden die beiden gemeinsam vor die Presse treten.

Großbritanniens Premierministerin Theresa May ist zu Gesprächen mit US-Präsident Donald Trump im Weißen Haus in Washington eingetroffen. May und Trump wollten sich zunächst für Beratungen zusammensetzen, anschließend eine Pressekonferenz geben und dann gemeinsam zu Mittag essen, teilte das Weiße Haus mit.

Trump empfängt May als erste ausländische Regierungschefin in seinem Oval Office. May muss dabei einen politischen Spagat schaffen: Einerseits will sie Trump an die globalen Pflichten seines Landes erinnern und auch Kritik äußern. Andererseits muss sie nicht zuletzt wegen der Brexit-Pläne ihres Landes zu einem Austritt aus der EU um konstant enge Bande zwischen den Briten und US-Amerikanern werben - vor allem die USA als Handelspartner sichern.

Stefan Niemann, ARD Washington, zu Mays Besuch bei Trump
tagesschau 17:00 Uhr, 27.01.2017

Download der Videodatei

Wir bieten dieses Video in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Videodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Video einbetten

Nutzungsbedingungen Embedding Tagesschau: Durch Anklicken des Punktes „Einverstanden“ erkennt der Nutzer die vorliegenden AGB an. Damit wird dem Nutzer die Möglichkeit eingeräumt, unentgeltlich und nicht-exklusiv die Nutzung des tagesschau.de Video Players zum Embedding im eigenen Angebot. Der Nutzer erkennt ausdrücklich die freie redaktionelle Verantwortung für die bereitgestellten Inhalte der Tagesschau an und wird diese daher unverändert und in voller Länge nur im Rahmen der beantragten Nutzung verwenden. Der Nutzer darf insbesondere das Logo des NDR und der Tageschau im NDR Video Player nicht verändern. Darüber hinaus bedarf die Nutzung von Logos, Marken oder sonstigen Zeichen des NDR der vorherigen Zustimmung durch den NDR.
Der Nutzer garantiert, dass das überlassene Angebot werbefrei abgespielt bzw. dargestellt wird. Sofern der Nutzer Werbung im Umfeld des Videoplayers im eigenen Online-Auftritt präsentiert, ist diese so zu gestalten, dass zwischen dem NDR Video Player und den Werbeaussagen inhaltlich weder unmittelbar noch mittelbar ein Bezug hergestellt werden kann. Insbesondere ist es nicht gestattet, das überlassene Programmangebot durch Werbung zu unterbrechen oder sonstige online-typische Werbeformen zu verwenden, etwa durch Pre-Roll- oder Post-Roll-Darstellungen, Splitscreen oder Overlay. Der Video Player wird durch den Nutzer unverschlüsselt verfügbar gemacht. Der Nutzer wird von Dritten kein Entgelt für die Nutzung des NDR Video Players erheben. Vom Nutzer eingesetzte Digital Rights Managementsysteme dürfen nicht angewendet werden. Der Nutzer ist für die Einbindung der Inhalte der Tagesschau in seinem Online-Auftritt selbst verantwortlich.
Der Nutzer wird die eventuell notwendigen Rechte von den Verwertungsgesellschaften direkt lizenzieren und stellt den NDR von einer eventuellen Inanspruchnahme durch die Verwertungsgesellschaften bezüglich der Zugänglichmachung im Rahmen des Online-Auftritts frei oder wird dem NDR eventuell entstehende Kosten erstatten
Das Recht zur Widerrufung dieser Nutzungserlaubnis liegt insbesondere dann vor, wenn der Nutzer gegen die Vorgaben dieser AGB verstößt. Unabhängig davon endet die Nutzungsbefugnis für ein Video, wenn es der NDR aus rechtlichen (insbesondere urheber-, medien- oder presserechtlichen) Gründen nicht weiter zur Verbreitung bringen kann. In diesen Fällen wird der NDR das Angebot ohne Vorankündigung offline stellen. Dem Nutzer ist die Nutzung des entsprechenden Angebotes ab diesem Zeitpunkt untersagt. Der NDR kann die vorliegenden AGB nach Vorankündigung jederzeit ändern. Sie werden Bestandteil der Nutzungsbefugnis, wenn der Nutzer den geänderten AGB zustimmt.

Einverstanden

Zum einbetten einfach den HTML-Code kopieren und auf ihrer Seite einfügen.

Vor ihrem Treffen hatte May die USA vor einer zu großen Nähe zu Russland gewarnt. Sie sagte bei einer Rede in Philadelphia vor Abgeordneten der Republikaner, Washingtons Annäherung an Moskau müsse nach der Maßgabe erfolge: "sich einlassen, aber in Acht nehmen".

May betonte zugleich die Bedeutung internationaler Organisationen wie der NATO, den Vereinten Nationen und der Weltbank. "Die Vereinten Nationen müssen reformiert werden, aber sie bleiben grundlegend", sagte May. Die NATO nannte sie einen "Eckpfeiler der Verteidigung des Westens".

May betonte zudem die besonderen Beziehungen der USA und Großbritanniens zueinander. Für ihr Bekenntnis zur historischen "Special Relationship" zwischen beiden Ländern wurde sie von den republikanischen Abgeordneten mit stehendem Applaus bedacht.

Über dieses Thema berichtete die tagesschau am 27. Januar 2017 um 17:00 Uhr.

Darstellung: