Patrouille an der Grenze zu Mexiko | Bildquelle: AFP

Grenze zu Mexiko Trumps Mauer soll neun Meter hoch sein

Stand: 19.03.2017 05:53 Uhr

Eine "große, schöne Mauer" an der Grenze zu Mexiko hatte US-Präsident Trump im Wahlkampf versprochen. Nun hat die US-Regierung ihre Pläne konkretisiert. Trumps Prestigeprojekt soll demnach bis zu neun Meter hoch sein.

Die von der Trump-Regierung geplante Mauer an der US-Grenze zu Mexiko soll rund neun Meter hoch sein und nahezu unüberwindbar für Menschen werden. Das geht aus einer Ausschreibung hervor, die das US-Heimatschutzministerium veröffentlichte. Baufirmen haben nun bis Ende März Zeit, ihre Vorschläge einzureichen.

Der Auftrag sieht zum Teil vor, dass die Mauer entlang der rund 3200 Kilometer langen Grenze aus Beton gebaut wird. Es sind aber auch Strukturen mit Sichtfeldern angefragt. Die Mauer soll außerdem mindestens rund 1,80 Meter im Boden verankert sein und Tordurchgänge für Fußgänger und Fahrzeuge berücksichtigen. Laut Ausschreibung soll die geplante Mauer so stabil gebaut sein, dass es mindestens eine Stunde braucht, um sie mit einem Vorschlaghammer, einem Wagenheber, einer Spitzhacke oder anderen Geräten zu durchbrechen. Zunächst soll ein Probestück gebaut werden.

1/23

USA - Mexiko: Reise entlang beider Seiten der Grenzlinie (Februar 2017)

Grenze USA Mexiko: Zaun bei Dunes

3144 Kilometer lang ist die Grenze zwischen Mexiko und den USA. Weite Teile sind bereits mit einem Grenzzaun, hier bei Nogales/Arizona, gesichert. "Borderproject2017" ist eine Initiative der Nachrichtenagentur AFP. Die Fotografen Jim Watson, Guillermo Arias und Yuri Cortez reisten auf beiden Seiten des Zauns vom Pazifik bis nach Texas. (Foto: Jim Watson) | Bildquelle: AFP

Wer soll das bezahlen?

US-Präsident Donald Trump hat eine "große, schöne Mauer" an der Grenze zu Mexiko versprochen, um Einwanderung und illegalen Drogenhandel einzudämmen. In einem in dieser Woche an den US-Kongress überreichten Haushaltsentwurf für das Fiskaljahr 2018 veranschlagt Trump erste Baukosten von 2,6 Milliarden Dollar. Die abschließende Summe für das Projekt ist unklar. In einem internen Bericht des Heimatschutzministeriums ist laut Agentur Reuters von bis zu 21,6 Milliarden Dollar die Rede.

Trump will zudem, dass Mexiko dafür bezahlt. Das lehnt die Regierung in Mexiko-Stadt jedoch ab.

Über dieses Thema berichtete Deutschlandfunk am 19. März 2017 um 06:00 Uhr

Darstellung: