Angreifer verschanzen sich in Masar-i-Scharif Kämpfe an indischem Konsulat in Afghanistan

Stand: 04.01.2016 16:17 Uhr

Im afghanischen Masar-i-Scharif versuchen Unbekannte. das indische Konsulat zu stürmen. Die Angreifer verschanzten sich in einem nahegelegenen Gebäude und liefern sich weiter heftige Gefechte mit den Sicherheitskräften. Wer hinter der Attacke steckt, ist bislang unklar

In der nordafghanischen Stadt Masar-i-Scharif wird das indische Konsulat angegriffen. Augenzeugen berichten von heftigen Gefechten rund um das Gebäude, bislang wurde ein Toter gemeldet. Die Sicherheitskräfte dringen nach eigenen Angaben nur vorsichtig vor, um keine Zivilisten zu gefährden. Das Areal um das Konsulat wurde vollständig abgeriegelt.

In Masar-i-Scharif, der Hauptstadt der vergleichsweise ruhigen afghanischen Provinz Balch, sind Soldaten der Bundeswehr stationiert. Sie bilden afghanische Sicherheitskräfte aus.

Kämpfe seit Sonntag

Die Angreifer hatten bereits am Sonntag versucht, das Konsulat zu stürmen und sich in einem Nachbargebäude verschanzt. Sie sollen über Panzerfäuste, Handgranaten und leichte Waffen verfügen. Zu dem Angriff bekannte sich zunächst niemand. Der Provinzgouverneur sprach lediglich von "Feinden der Stabilität in Afghanistan".

Allerdings waren indische Einrichtungen am Hindukusch in der Vergangenheit immer wieder Ziel von Angriffen. Im August 2013 wurden bei einem Selbstmordanschlag auf das indische Konsulat in der östlichen Stadt Dschalalabad neun Zivilisten getötet, darunter sieben Kinder. 2008 wurden bei einem Autobombenanschlag auf die indische Botschaft in Kabul 60 Menschen getötet, und 2009 wurde erneut ein Selbstmordanschlag auf die Botschaft verübt.

Zuletzt waren in Indien selbst bei einem islamistischen Angriff auf einen Luftwaffenstützpunkt im indischen Punjab mindestens elf Menschen getötet worden. Bei stundenlangen Kämpfen wurden sieben Soldaten und mindestens vier Angreifer getötet. Zu dem Angriff bekannte sich die pakistanische Islamistengruppe Jaish-e-Mohammed, die für die Abspaltung der mehrheitlich muslimischen Bergregion Kaschmir von Indien kämpft. Der Angriff könnte die Wiederaufnahme der Friedensgespräche zwischen Indien und Pakistan gefährden.

Darstellung: