Bienen-Tattoo | Bildquelle: AFP

Zeichen gegen Terror Bienen-Tattoos erobern Manchester

Stand: 27.05.2017 11:49 Uhr

Peace-Zeichen, Herzen, Kerzen: Es gibt viele Dinge, mit denen Menschen nach einem Terroranschlag ihre Solidarität mit den Opfern ausdrücken. Doch in Manchester macht nun ein ungewöhnliches Symbol die Runde: Die Biene - und zwar als Tattoo.

Auf den Schrecken des Anschlags von Manchester finden immer mehr Bewohner der nordenglischen Großstadt eine symbolträchtige Antwort: Hunderte Menschen schwärmen in die Tätowierläden der Stadt - und lassen sich dort eine Biene stechen. "Die Biene steht für harte Arbeit und dafür, dass man hier aufrecht und solidarisch ist", erklärte die 32-jährige Naomie Johnson, als sie sich ein Bienen-Tattoo stechen ließ. Ihr Tätowierer im Studio "Tattitude" stach allein am Vortag 15 Bienen-Bilder.

Ein Mann lässt sich eine Biene tätowieren. | Bildquelle: AFP
galerie

Ansturm auf Tattoo-Studios: Das Symbol der Biene ist in Manchester gerade sehr gefragt.

Erlös für Hilfsfonds

Hunderte Mancunians, wie die Einwohner Manchesters genannt werden, haben allein hier eine Bienen-Tätowierung angefragt - auch weil die Kosten von 50 Pfund (rund 58 Euro) an einen Hilfsfonds für die Opfer des Selbstmordattentats gehen. Zum Symbol geworden ist die arbeitsame Biene bereits seit dem rasanten Aufstieg Manchesters während der industriellen Revolution. Vom Stadtwappen über den Mosaikboden im Rathaus bis zu Laternenpfählen ist sie überall in der Stadt zu finden.

Bei der Selbstmordattacke am Montagabend auf Besucher eines Pop-Konzerts des US-Stars Ariana Grande hatte Salman Abedi, ein Brite libyscher Abstammung, 22 Menschen mit in den Tod gerissen und Dutzende weitere verletzt. Der 22-Jährige war dem britischen Geheimdienst bekannt, wurde aber nicht regelmäßig überprüft. Ariana Grande kündigte an, zu einem Benefizkonzert nach Manchester zurückzukehren.

Darstellung: