Soldaten stehen neben einem Gebäude | Bildquelle: AP

Attacke auf Hotel EU-Ausbildungsmission in Mali angegriffen

Stand: 22.03.2016 05:22 Uhr

Bewaffnete haben die Militärmission der Europäischen Union in der malischen Hauptstadt Bamako attackiert. Mindestens ein Angreifer wurde getötet, nach drei weiteren Verdächtigen wird noch gefahndet. Von der EU-Mission wurde niemand verletzt.

Vier Monate nach der blutigen Geiselnahme in einem Luxushotel in Bamako ist in der malischen Hauptstadt erneut ein Hotel attackiert worden. Der Angriff auf das Hotel, in dem auch das Hauptquartier der EU-Ausbildungsmission EUTM Mali untergebracht ist, wurde am Montagabend aber abgewehrt, wie ein Vertreter der EU-Mission sagte. Von den EU-Armeeausbildern wurde niemand verletzt. Mindestens ein Angreifer wurde getötet.

An dem Hotel waren am frühen Abend die ersten Schüsse gefallen, wie Augenzeugen und Reporter der Nachrichtenagentur AFP berichteten. Wie ein Vertreter der EU-Mission sagte, hatten insgesamt vier Angreifer das Feuer eröffnet und in das Gebäude einzudringen versucht. Offenbar gab es demnach einen Heckenschützen unter den Angreifern. Einer von ihnen sei "neutralisiert" worden, nach den drei anderen werde gefahndet.

Malische Armeekreise: Womöglich Selbstmordattentäter

Die EUTM Mali sichert nun das Gelände. Nach Angaben von Augenzeugen wurde die Gegend um das Hotel weiträumig abgesperrt. Auch mehrere gepanzerte Fahrzeuge der UN-Mission Minusma und der malischen Armee fuhren vor.

Nach Angaben aus malischen Armeekreisen könnte es sich bei einem der flüchtigen Angreifer um einen Selbstmordattentäter handeln. Die Regierung rief die Anwohner jedoch zur Ruhe auf. Die Sicherheitskräfte hätten die Situation unter Kontrolle, erklärte ein Berater von Präsident Ibrahim Boubacar Keita.

Über dieses Thema berichtete die tagesschau am 22. März 2016 um 05:30 Uhr.

Darstellung: