Sicherheitskräfte am Ort des Anschlags in Brüssel | Bildquelle: dpa

Terrorermittlungen Zweite Festnahme nach Angriff in London

Stand: 27.08.2017 13:11 Uhr

Die Londoner Polizei hat nach dem versuchten Angriff vor dem Buckingham-Palast einen zweiten Mann festgenommen. Der 30-Jährige werde der Beteiligung an terroristischen Aktivitäten verdächtigt. Einen ähnlichen Angriff in Brüssel reklamierte der IS für sich.

Nach dem vereitelten Angriff vor dem Londoner Buckingham-Palast ist ein weiterer Verdächtiger festgenommen worden. Der 30-jährige Mann werde verdächtigt, an der "Planung, Vorbereitung oder Anstiftung eines Terroraktes" beteiligt gewesen zu sein, teilte die britische Polizei mit.

Bei dem Angriff mit einem Schwert am Freitagabend hatten die Polizisten leichte Schnittverletzungen erlitten. Ein 26-Jähriger hatte nach Darstellung der Polizei mit seinem Auto ein Polizeifahrzeug nahe der Residenz von Königin Elizabeth II. absichtlich gerammt. Bei der Konfrontation mit Polizisten habe er dann nach einem "1,20 Meter langen Schwert" gelangt und "Allahu Akbar" ("Gott ist groß") gerufen. Der Angreifer war nach dem Vorfall festgenommen worden. Ihm wird "versuchter terroristischer Mord" vorgeworfen.

IS reklamiert Brüsseler Tat für sich

Nahezu zeitgleich zu dem Angriff in London war am Freitagabend im Zentrum von Brüssel ein 30-jähriger Belgier somalischer Abstammung mit einem Messer auf Soldaten losgegangen und hatte "Allahu Akbar" (Gott ist groß) gerufen, bevor er von Soldaten erschossen wurde.

Die Terrormiliz "Islamischer Staat" (IS) reklamierte die Tat in Brüssel für sich. Der Attentäter sei ein Kämpfer des IS, hieß es in einer Meldung der IS-nahen Agentur Amak. Die Aktion sei eine Antwort auf Angriffe gegen den IS durch die US-geführte Koalition.

Die Echtheit der Nachricht ließ sich zunächst nicht überprüfen. Sie wurde aber über die üblichen IS-Kanäle verbreitet.

Wohl keine koordinierte Aktion

Die Attacken liefen wohl unabhängig voneinander und wurden von den Behörden beider Städte als Terrorismus eingestuft. Brüssel und London waren in den vergangenen Monaten immer wieder Ziel schwerer islamistischer Anschläge.

Über dieses Thema berichtete die tagesschau am 27. August 2017 um 13:15 Uhr.

Darstellung: