Bildergalerie: Wichtige Männer im neuen Libyen

Bilder

1/4

Wichtige Männer im neuen Libyen

Mustafa Abdel Dschalil

Mustafa Abdel Dschalil ist seit Ende August Vorsitzender des Nationalen Übergangsrates und damit führender Politiker der neuen Machthaber. Der 1952 geborene Jurist gilt als konservativ und als frommer Muslim.

Unter Gaddafi war er von 2007 an Justizminister. Bereits während seiner Amtszeit kritisierte er mehrfach Verstöße gegen Menschenrechte. Im Februar 2011 trat er zurück und schloss sich den Aufständischen an - aus Protest gegen die Gewalt, mit der die Regierung gegen unbewaffnete Demonstranten vorging. Trotz seiner einstigen Zugehörigkeit zum Gaddafi-Regime genießt Dschalil unter den Rebellen Respekt. Kritiker bemängeln aber, er sei nicht stark genugt, um dauerhaft ein herausragendes politische Amt bekleiden zu können.

Mustafa Abdel Dschalil

Mustafa Abdel Dschalil ist seit Ende August Vorsitzender des Nationalen Übergangsrates und damit führender Politiker der neuen Machthaber. Der 1952 geborene Jurist gilt als konservativ und als frommer Muslim.

Unter Gaddafi war er von 2007 an Justizminister. Bereits während seiner Amtszeit kritisierte er mehrfach Verstöße gegen Menschenrechte. Im Februar 2011 trat er zurück und schloss sich den Aufständischen an - aus Protest gegen die Gewalt, mit der die Regierung gegen unbewaffnete Demonstranten vorging. Trotz seiner einstigen Zugehörigkeit zum Gaddafi-Regime genießt Dschalil unter den Rebellen Respekt. Kritiker bemängeln aber, er sei nicht stark genugt, um dauerhaft ein herausragendes politische Amt bekleiden zu können.

Machmud Dschibril

Machmud Dschibril ist Ministerpräsident der derzeitigen Übergangsregierung. Er studierte und arbeitete zeitweise in den USA. Später versuchte der 1952 geborene Wirtschafts- und Politikwissenschaftler, das Libyen Gaddafis wirtschaftlich zu reformieren - als Leiter des Nationalen Ausschusses für Wirtschaftliche Entwicklung.

Nach dem Ausbruch des Aufstands schlug sich Dschibril auf die Seite der Regimegegner, denen ein weltoffenes und demokratisches Libyen vorschwebte. Ob Dschibril weiterhin eine wichtige Rolle spielen wird, ist unklar. Nach Kritik aus den eigenen Reihen an seinem Führungsstil verkündete er vor ein paar Wochen, künftig auf ein politisches Spitzenamt zu verzichten.

Abdel Hafis Ghoga

Abdel Hafis Ghoga ist Vize-Vorsitzender und Sprecher des Übergangsrates. Als Menschenrechtsanwalt machte er sich einen Namen in Bengasi, der Stadt, die als eine der ersten von den Rebellen übernommen wurde.

Nach Medienangaben verteidigte der redegewandte Anwalt politische Gefangene und ließ sich von den Machthabern nie den Mund verbieten. Damit soll er sich Ansehen und Respekt selbst bei lokalen Größen des Regimes verschafft haben. Allerdings ist auch er nicht unumstritten. Es gab aus dem Kreis der Rebellen auch schon Forderungen nach seiner Absetzung.

Abdelhakim Belhadsch

Abdelhakim Belhadsch ist Militärkommandeur von Tripolis. Er führte die Truppen an, die im Sommer die Residenz von Muammar al Gaddafi einnahmen und damit den endgültigen Sturz des langjährigen Machthabers einleiteten. Die USA und die NATO sehen den studierten Bauingenieur als starken Mann, der in Libyen Ruhe, Ordnung und Rechtsstaatlichkeit durchsetzen könnte.

Doch Belhadsch war einst auch der Anführer einer extremistischen Islamistengruppe. Als Kommandeur der radikalen Kämpfenden Islamischen Vereinigung in Libyen (LIFG) soll er auch Kontakt mit dem Terrornetz Al Kaida gehabt haben. 2004 wurde er - offenbar unter Mithilfe des US-amerikanischen und des britischen Geheimdienstes - in Bangkok gefasst und an das Gaddafi-Regime ausgeliefert. In Libyen saß er sieben Jahre lang in Haft und wurde dort nach eigenen Angaben auch gefoltert.

Darstellung: