Eine Gruppe von Helfern bereitet sich vor ins Lawinengebiet zu gehen, auf der rechten Seite steht ein gelbes Warnschild  | Bildquelle: dpa

Französische Alpen Erneut Tote bei Lawinenunglück

Stand: 18.01.2016 20:48 Uhr

Erneut sind bei einer Lawine in einem Skigebiet in der Nähe von Grenoble mehrere Skifahrer gestorben. Diesmal traf es fünf Soldaten der französischen Armee, die während einer Militärübung von den Schneemassen überrascht wurden.

Eine Lawine hat fünf Fremdenlegionäre der französischen Armee während einer Übung in den Tod gerissen. Insgesamt wurden 13 Soldaten von den Schneemassen im französischen Skigebiet Savoie erfasst. Sechs Soldaten wurden leicht verletzt, zwei Männer kamen mit Unterkühlungen in nahe liegende Krankenhäuser, wie eine Sprecherin der Präfektur sagte

Ein Helikopter fliegt in der Ferne zu dem Unglücksort nahe dem Ort Valfréjus. | Bildquelle: dpa
galerie

Ein Helikopter flog zur Unglücksstelle, um eventuell weitere Verletzte in naheliegende Krankenhäuser zu fliegen.

Die Männer seien im Rahmen einer Übung unterwegs gewesen. Eine Gruppe von 52 Soldaten der Fremdenlegion war am Nachmittag in den Alpen nahe der italienischen Grenze unterwegs als die Lawine ausgelöst wurde. Die Militärs seien auf einer gesperrten Piste in Valfréjus - ungefähr 140 Kilometer östlich von Grenoble entfernt - Ski gefahren, sagte ein Polizeisprecher dem Sender BFMTV.

Frankreich trauert erneut

Über die Ursache gibt es bisher keine näheren Informationen. In dem Skigebiet habe es früher schon Lawinen gegeben, aber nie Tote. An der Unglücksstelle werde nach möglicherweise weiteren Verschütteten gesucht.

Zwei Soldaten der französischen Armee stehen im Vordergrund neben einem Geländefahrzeug (Jeep). | Bildquelle: AFP
galerie

52 Soldaten der Fremdenlegion waren auf einer gesperrten Piste nahe dem Ort Valfrejus unterwegs als sie die Lawine überraschte.

Präsident François Hollande und Premierminister Manuel Valls äußerten sich betroffen. Das Land trauere nach dem Tod der fünf Legionäre in den Alpen, schrieb Valls auf seinem Twitter-Account. Die Gedanken seien bei den Angehörigen der Opfer. Hollande schickte Verteidigungsminister Jean-Yves Le Drian nach Valfréjus. Er soll am Dienstag in der Unglücksregion sein.

Manuel Valls @manuelvalls
Notre pays est endeuillé après la disparition de 5 de nos légionnaires dans les Alpes. Pensées aux blessés, aux familles, aux frères d'armes

Bereits am vergangenen Mittwoch war eine Schülergruppe im Skigebiet nahe Les Deux Alpes von einer Lawine mitgerissen worden. Dabei waren drei Menschen ebenfalls auf einer gesperrten Piste getötet worden.

Darstellung: