Afghanische Sicherheitskräfte in Kundus am 28. September 2015 | Bildquelle: REUTERS

Islamisten erobern Provinzhauptstadt Taliban nehmen Kundus ein

Stand: 28.09.2015 19:23 Uhr

Zwei Jahre nach dem Abzug der Bundeswehr aus Kundus haben die radikalislamischen Taliban die nordafghanische Provinzhauptstadt komplett erobert. Das räumte die Zentralregierung in Kabul ein.

Nach stundenlangen heftigen Angriffen auf die nordafghanische Provinzhauptstadt haben die Taliban Kundus komplett eingenommen. Der Sprecher des Innenministeriums, Sedik Sedikki, sagte die Stadt sei in die Hände der Taliban gefallen.

Die Regierungstruppen bereiteten jedoch eine Offensive am Flughafen der Stadt vor. Sedikki sagte weiter: "Verstärkung ist eingetroffen. Wir versuchen, die Stadt zurückzuerobern. Im Moment können wir keine Opferzahlen bestätigen." Der Flughafen ist noch unter Kontrolle der Regierung. Dorthin waren auch Teile der Provinzregierung sowie zahlreiche Zivilisten geflohen.

Taliban erobern Provinzhauptstadt Kundus
tagesthemen 22:15 Uhr, 28.09.2015, Gabor Halasz, ARD Neu Delhi

Download der Videodatei

Wir bieten dieses Video in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Videodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Schlechte Sicherheitslage seit Bundeswehr-Abzug

Die Taliban erklärten, sie hätten den Sitz des Gouverneurs, das Gebäude des Provinzrats und eine Radiostation in Brand gesetzt.

Kundus diente der Bundeswehr lange als zentraler Stützpunkt während ihres Afghanistan-Einsatzes. Seit die letzten Soldaten vor rund zwei Jahren abzogen, und das Feldlager an afghanische Sicherheitskräfte übergaben, hat sich die Sicherheitslage in der Stadt und in der Region verschlechtert.

Die Taliban blockieren die Straßen, kaum jemand kann raus

ARD-Korrespondent Jürgen Webermann sagte, die Lage sei unübersichtlich. Einwohner hätten von heftigen und anhaltenden Kämpfen auch in den Wohnvierteln berichtet.

Darstellung: