Neue Reiseregelung für Kubaner

Neue Regelung für Kubaner tritt in Kraft

Jetzt reicht ein Pass für die Reise ins Ausland

In Kuba gilt von heute an das neue Gesetz zur Reisefreiheit. Erstmals seit einem halben Jahrhundert erlaubt es den Bürgern des sozialistischen Inselstaates Auslandsbesuche ohne Sondergenehmigung. Doch vielen Kubanern fehlt das Geld dafür. Zudem kann Spitzensportlern und Personen wichtiger Berufsgruppen weiterhin der Pass verweigert werden.

Von Martin Polansky, ARD-Studio Mittelamerika und Karibik

Eine junge Kubanerin zeigt ihren Reisepass (Bildquelle: REUTERS)
galerie

Günstig und unbürokratisch ins Ausland - zukünftig genügt in Kuba der Reisepass.

Der internationale Flughafen Jose Marti in Havanna: Hier werden wohl bald deutlich mehr kubanische Fluggäste einchecken. Für sie war die Ausreise bisher teuer und bürokratisch, denn sie musste extra beantragt werden. Das kostete rund 100 Euro. Jetzt aber reicht der Reisepass.

Zoe Mir Galvez ist 32 Jahre als. Sie freut sich über die neuen Möglichkeiten: "Ich bin noch nie ins Ausland gereist. Jetzt wird es vielleicht was. Andere Länder kennenzulernen, war immer schon mein Traum. Nach Ecuador vielleicht oder von mir aus auch einfach nur nach Haiti - nur, um es zu sehen."

Neues Gesetz zur Reisefreiheit in Kraft getreten
tagesschau 20:00 Uhr, 14.01.2013, Stefan Maier, SWR

Download der Videodatei

Wir bieten dieses Video in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Videodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Den meisten fehlt das Geld

Allerdings: Ein Massenansturm auf die Flughäfen ist wohl nicht zu erwarten. Denn einige ganz praktische Hürden bleiben für viele Kubaner wohl unüberwindlich - wie etwa für Alexis Lopez. Er hat mit seiner Frau einen kleinen Imbiss in Havanna: "Wir würden gerne reisen. Aber es ist eine Frage des Geldes. Wir könnten die Tickets und den Aufenthalt einfach nicht bezahlen. Wer hat schon ein paar hundert Dollar übrig? Ich betreibe meinen Imbiss zwar als Selbstständiger, aber das Geld reicht gerade mal für die alltäglichen Ausgaben, Wohnung und Essen."

Viele Kubaner mit Job in der öffentlichen Verwaltung oder in Staatsbetrieben verdienen keine 20 Euro im Monat. Da kann man nur von einer Reise träumen. Klar im Vorteil sind dagegen die Kubaner mit Verwandtschaft im Ausland, etwa in den USA. Mit deren Hilfe lässt sich am ehesten ein Ticket bezahlen. Allerdings: Die meisten Besuchsländer lassen Kubaner nur mit Visum einreisen. Auch das kostet Geld und ist oft schwer zu bekommen.

Neue Reiseregelung für Kubaner tritt in Kraft
M. Polansky, ARD Mexiko-Stadt
14.01.2013 07:07 Uhr

Download der Audiodatei

Wir bieten dieses Audio in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Audiodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Ein weiteres Zeichen der Öffnung

Trotzdem: Viele auf der Insel hatten die neue Reiseregelung schon lange erhofft. Und Kubas Führung sendet damit ein Signal der Öffnung. Seit gut zwei Jahren gibt es deutlich mehr wirtschaftliche Freiheiten, die Leute können selbstständig Geld verdienen. Jetzt die Reisefreiheit, mit der die Kubaner das Land bis zu zwei Jahren verlassen können. Manche dürften wohl auch versuchen, eine Zeit lang im Ausland zu arbeiten.

Kubaner vor der spanischen Botschaft in Havanna (Bildquelle: dpa)
galerie

Viele Kubaner hoffen, dass es für sie künftig wirklich einfacher wird, ins Ausland zu reisen.

Kubas Staatsführung versucht aber den Eindruck zu vermeiden, dass die Reisefreiheit etwas grundlegend Neues ist - so auch Staatsratssekretär Homero Acosta Alvarez: "Manchen erscheint es, als ob Kuba zum ersten Mal seine Türen öffnet für die eigenen Bürger, als seien wir ein großes Gefängnis gewesen. Das ist falsch. Zwischen dem Jahr 2000 und 2012 haben fast eine Millionen Menschen einen Antrag auf zeitweise oder dauerhafte Ausreise gestellt. In mehr als 99 Prozent wurden die Anträge genehmigt. Und die allermeisten der Ausgereisten sind auch wieder zurückgekehrt ins Land."

Reisefreiheit mit Einschränkungen

Die neue Reiseregelung sieht aber auch einzelne Beschränkungen vor. Bürgern, die eine Rolle spielen für die nationale Sicherheit, kann auch zukünftig der Pass verweigert werden. Das könnte Offiziere oder wichtige Berufsgruppen betreffen. Unklar ist auch, wie die Behörden mit bekannten Oppositionellen umgehen werden, ob diese nach einer möglichen Ausreise auch wieder einreisen dürfen. Die nächsten Monate werden es zeigen.

Für die meisten Kubaner gilt nun aber: Der Traum vom Reisen kann leichter wahr werden. Neue Zeiten auf dem internationalen Flughafen von Havanna.

Stand: 14.01.2013 05:21 Uhr

Darstellung: