Die "USS Michigan" ist in Busan eingetroffen. | Bildquelle: AFP

Konflikt mit Nordkorea US-Atom-U-Boot in Südkorea eingetroffen

Stand: 25.04.2017 12:10 Uhr

In Südkorea ist ein US-Atom-U-Boot angekommen. Die Mannschaft solle sich dort lediglich erholen, hieß es offiziell. Heute begeht Nordkorea jedoch auch den 85. Gründungstag der Armee. Und stößt aus diesem Anlass markige Drohungen in Richtung Washington aus.

Ein amerikanisches Atom-U-Boot ist nach südkoreanischen Angaben im Hafen der Stadt Busan eingetroffen. Die "USS Michigan" sei auf einem routinemäßigen Stopp und werde der Crew dort Zeit zur Erholung geben, teilte ein Vertreter der südkoreanischen Marine mit. Es solle nicht an Militärübungen beteiligt werden.

Nordkorea feiert Armee-Jahrestag

Zeitgleich feiert Nordkorea den 85. Gründungstag der Volksarmee. In einem Kommentar der staatlichen nordkoreanischen Zeitung "Rodong Sinmun" wurde die Schlagkraft der Armee mit ihren "verschiedenen Präzisions- und Miniatur-Kernwaffen" gelobt. Die Armee stehe bereit, "die Geschichte der amerikanischen Ränkespiele und atomaren Erpressung zu Ende zu bringen". In den USA und Südkorea war spekuliert worden, dass Nordkorea aus Anlass des Gedenktages einen neuen Atom- oder Raketentest vornehmen könnte. Dies hatte angesichts der zunehmenden Spannungen auf der Halbinsel auch zu Unruhe an den asiatischen Märkten geführt.

Nordkorea: Gründungstag der Volksarmee und Drohungen
tagesschau 17:00 Uhr, 25.04.2017, Uwe Schwering, ARD Tokio

Download der Videodatei

Wir bieten dieses Video in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Videodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Video einbetten

Nutzungsbedingungen Embedding Tagesschau: Durch Anklicken des Punktes „Einverstanden“ erkennt der Nutzer die vorliegenden AGB an. Damit wird dem Nutzer die Möglichkeit eingeräumt, unentgeltlich und nicht-exklusiv die Nutzung des tagesschau.de Video Players zum Embedding im eigenen Angebot. Der Nutzer erkennt ausdrücklich die freie redaktionelle Verantwortung für die bereitgestellten Inhalte der Tagesschau an und wird diese daher unverändert und in voller Länge nur im Rahmen der beantragten Nutzung verwenden. Der Nutzer darf insbesondere das Logo des NDR und der Tageschau im NDR Video Player nicht verändern. Darüber hinaus bedarf die Nutzung von Logos, Marken oder sonstigen Zeichen des NDR der vorherigen Zustimmung durch den NDR.
Der Nutzer garantiert, dass das überlassene Angebot werbefrei abgespielt bzw. dargestellt wird. Sofern der Nutzer Werbung im Umfeld des Videoplayers im eigenen Online-Auftritt präsentiert, ist diese so zu gestalten, dass zwischen dem NDR Video Player und den Werbeaussagen inhaltlich weder unmittelbar noch mittelbar ein Bezug hergestellt werden kann. Insbesondere ist es nicht gestattet, das überlassene Programmangebot durch Werbung zu unterbrechen oder sonstige online-typische Werbeformen zu verwenden, etwa durch Pre-Roll- oder Post-Roll-Darstellungen, Splitscreen oder Overlay. Der Video Player wird durch den Nutzer unverschlüsselt verfügbar gemacht. Der Nutzer wird von Dritten kein Entgelt für die Nutzung des NDR Video Players erheben. Vom Nutzer eingesetzte Digital Rights Managementsysteme dürfen nicht angewendet werden. Der Nutzer ist für die Einbindung der Inhalte der Tagesschau in seinem Online-Auftritt selbst verantwortlich.
Der Nutzer wird die eventuell notwendigen Rechte von den Verwertungsgesellschaften direkt lizenzieren und stellt den NDR von einer eventuellen Inanspruchnahme durch die Verwertungsgesellschaften bezüglich der Zugänglichmachung im Rahmen des Online-Auftritts frei oder wird dem NDR eventuell entstehende Kosten erstatten
Das Recht zur Widerrufung dieser Nutzungserlaubnis liegt insbesondere dann vor, wenn der Nutzer gegen die Vorgaben dieser AGB verstößt. Unabhängig davon endet die Nutzungsbefugnis für ein Video, wenn es der NDR aus rechtlichen (insbesondere urheber-, medien- oder presserechtlichen) Gründen nicht weiter zur Verbreitung bringen kann. In diesen Fällen wird der NDR das Angebot ohne Vorankündigung offline stellen. Dem Nutzer ist die Nutzung des entsprechenden Angebotes ab diesem Zeitpunkt untersagt. Der NDR kann die vorliegenden AGB nach Vorankündigung jederzeit ändern. Sie werden Bestandteil der Nutzungsbefugnis, wenn der Nutzer den geänderten AGB zustimmt.

Einverstanden

Zum einbetten einfach den HTML-Code kopieren und auf ihrer Seite einfügen.

Offenbar massive Schießübungen

Dazu kam es bislang nicht, nach Medienberichten hielt Nordkorea jedoch massive Schießübungen ab. Bei den Übungen an der Ostküste nahe Wonsan habe die Volksarmee eine große Zahl von Artilleriegeschützen eingesetzt, berichtete die südkoreanische Nachrichtenagentur Yonhap unter Berufung auf Regierungskreise. 

US-Präsident Donald Trump | Bildquelle: AP
galerie

Trump drohte Nordkorea mehrfach.

Mitte April, einen Tag nach dem Geburtstag von Staatsgründer Kim Il Sung, hatte Pjöngjang unter anderem eine Mittelstreckenrakete gestartet, die kurz darauf aber explodierte. Das Land erklärte wiederholt, in den letzten Zügen der Entwicklung einer Interkontinentalrakete zu sein. Diese könnte auch das amerikanische Festland treffen. US-Präsident Donald Trump warnte mehrfach, notfalls im Alleingang gegen Nordkorea vorzugehen. Als Drohgebärde entsandte er einen US-Flugzeugträgerverband vor die koreanische Halbinsel, der bislang aber noch nicht eingetroffen ist.

Über dieses Thema berichtete tagesschau24 am 25. April 2017 um 17:00 Uhr.

Darstellung: