Kommentar

Schießen mit einer Maschinenpistole in Arizona  | Bildquelle: dpa

Reformpläne für Waffengesetze Obamas Pläne machen alles nur schlimmer

Stand: 05.01.2016 21:03 Uhr

Präsident Obamas Reformpläne für das US-Waffenrecht sind zu zaghaft und bringen überhaupt nichts. Er verhindert damit kein Massaker und verändert die Wild-West-Mentalität der Waffennarren nicht. Im Gegenteil.

Von Sabrina Fritz, ARD-Studio Washington

Durch die Aktion des Präsidenten wird kein Amoklauf verhindert. Fast alle Attentäter der vergangenen Jahre kamen ganz einfach an ihre Waffen. Beispiel: Adam Lanza, der die Kinder an einer Grundschule in Newtown erschoss. Er bediente sich einfach aus dem Waffenschrank seiner Mutter.

Nein, mit Verordnungen kommt man gegen die Waffennarren in den USA nicht an. So wie man den Menschen nicht verbieten kann, zu viel zu essen oder zu trinken. Sie müssen verstehen, dass Waffen ungesund sind. Ein Kulturwandel muss her, aber der braucht Zeit und Geduld. Die hatte Barack Obama nicht. Er hat nur an den Waffengesetzen herumgeschraubt - und nicht an den Gründen, warum Pistolen so gerne gekauft werden.

So wird Obama die Wild-West-Mentalität nicht ändern

In Amerika herrscht immer noch eine Wild-West-Mentalität: Ich verteidige mich selbst, traue dem Staat nicht. Das führt zu der irren Theorie der Waffenlobby: Wenn jeder eine Waffe hätte, würden Attentäter schneller erschossen.

All das wird sich nicht ändern, nur weil jetzt jeder überprüft werden soll, der eine Waffe kauft. Gerade wer einen kriminellen Hintergrund hat weiß, wo die dunklen Kanäle sind, wo er sich stattdessen bedienen kann. Obama hat selbst gesagt, er hofft, dass durch seine Anordnung wenigsten eine Gewalttat verhindert wird. Das ist zu klein gedacht. Warum nicht Maschinengewehre verbieten und es auf eine Klage ankommen lassen?

Das Gegenteil erreicht

Das Schlimmste ist: Obama hat wahrscheinlich das Gegenteil von dem erreicht, was er wollte. Denn jedes Mal, wenn das Wort Waffenkontrolle fällt, laufen die Amerikaner in die Waffenläden und machen Hamsterkäufe. Der Präsident hat die Vereinigten Staaten nicht sicherer gemacht, er hat nur auf seiner To-do-Liste einen Haken gemacht.

Redaktioneller Hinweis

Kommentare geben grundsätzlich die Meinung des jeweiligen Autors und nicht die der Redaktion wieder.

Über dieses Thema berichtete die tagesschau am 05. Januar 2016 um 20:00 Uhr.

Darstellung: