Kim Jong Nam und Kom Jong Un | Bildquelle: AP

Tod des Halbbruders des Diktators Nordkoreaner im Fall Kim festgenommen

Stand: 18.02.2017 13:35 Uhr

Nach dem mutmaßlichen Giftanschlag auf den Halbbruder von Nordkoreas Machthaber Kim Jong Un ist in Malaysia erstmals ein Verdächtiger aus Nordkorea festgenommen worden. Wie der Halbbruder des Diktators konkret starb, ist aber weiter unklar.

Nach dem rätselhaften Tod des Halbbruders des nordkoreanischen Diktators Kim Jong Un gibt es eine vierte Festnahme. Die Behörden in Malaysia haben nach eigenen Angaben einen 46-jährigen Nordkoreaner in Gewahrsam genommen. Er habe bei seiner Festnahme ein Dokument für Gastarbeiter bei sich gehabt. Weitere Details nannten sie nicht.

Zuvor waren bereits eine 25-jährige Verdächtige mit indonesischem Pass und ihr malaysischer Freund sowie eine 28-jährige Frau mit vietnamesischem Pass festgenommen worden. Bei den Frauen wird spekuliert, dass sie Agentinnen des nordkoreanischen Geheimdienstes sind.

Keine Überführung der Leiche

Die Ermittler warten fünf Tage nach dem Tod von Kim Jong Nam unterdessen weiter auf das Ergebnis der Obduktion. Malaysias Polizeichef Tan Sri Khalid Abu Bakar betonte erneut, Nordkorea müsse das Ende der Untersuchung abwarten, bevor die Leiche des Opfers in seine Heimat übergeführt werden könne. Zudem müsse Nordkorea DNA-Proben von Kims Familie bereitstellen. "Normalerweise wird es rund zwei Wochen dauern, die Todesursache herauszufinden", sagte der malaysische Gesundheitsminister S. Subramaniam. Bevor kein "überzeugendes" Ergebnis vorliege, könne die Untersuchung nicht abgeschlossen werden.

Nordkorea ließ derweil erklären, keine Ergebnisse der Obduktion anzuerkennen. Dem nordkoreanischen Botschafter in Malaysia, Kang Chol, zufolge hätten die malaysischen Behörden die Obduktion "ohne unsere Erlaubnis und Anwesenheit" angeordnet. "Wir werden das Ergebnis kategorisch zurückweisen", sagte er. Es war das erste Mal seit dem Mord, dass sich ein Vertreter Nordkoreas zu dem Fall äußerte.

Kritische Äußerungen zur Familiendynastie

Kim Jong Nam war am Montag am Flughafen der malaysischen Hauptstadt Kuala Lumpur zusammengebrochen und später gestorben. Er soll einem Giftanschlag zum Opfer gefallen sein. Er hatte sich oft kritisch über die Familiendynastie in seiner Heimat geäußert. Der 45-Jährige war der ältere Halbbruder von Nordkoreas Machthaber Kim Jong Un. Beide haben denselben Vater, den früheren Machthaber Kim Jong Il, aber unterschiedliche Mütter.

Über dieses Thema berichtete NDR Info am 18. Februar 2017 um 06:15 Uhr.

Darstellung: