Kim Schmitz | Bildquelle: Reuters

Gerichtsurteil in Neuseeland Kim "Dotcom" darf an USA ausgeliefert werden

Stand: 23.12.2015 05:32 Uhr

Es wird ernst für Kim "Dotcom" Schmitz: Der Gründer des Internetportals Megaupload darf wegen Urheberrechtsverletzungen von Neuseeland in die USA ausgeliefert werden. Dort drohen dem umstrittenen deutschen Unternehmer bis zu 20 Jahre Haft.

Der umstrittene Internetunternehmer Kim "Dotcom" Schmitz kann zusammen mit drei anderen Angeklagten von Neuseeland an die USA ausgeliefert werden. Das entschied ein Gericht in Auckland.

Bis zu 20 Jahre Haft

Dem Deutschstämmigen soll dort wegen seiner inzwischen geschlossenen Internetplattform Megaupload der Prozess gemacht werden. Der Dienst gehörte einst zu den populärsten Webseiten im Internet. Die US-Behörden werfen ihm unter anderem vor, mit der Plattform die Film- und Musik-Branche um eine halbe Milliarde Dollar geschädigt zu haben.

"Dotcom" war 2012 auf US-Antrag bei einer Razzia auf seinem Anwesen bei Auckland 2012 vorübergehend festgenommen worden. Bei einem Schuldspruch droht ihm in den USA bis zu 20 Jahre Haft. "Dotcoms" Anwälte kündigten an, gegen die Auslieferung in Berufung zu gehen.

Kim Dotcom kann an die USA ausgeliefert werden
P. Kujath, ARD Südostasien
23.12.2015 07:07 Uhr

Download der Audiodatei

Wir bieten dieses Audio in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Audiodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Darstellung: