Katze (Symbolbild) | Bildquelle: dpa

Erst nützlich, dann schön So kam der Mensch auf die Katze

Stand: 19.06.2017 21:49 Uhr

Forscher haben das Geheimnis der Abstammung der Hauskatzen gelüftet: Laut einer Studie gehen alle Katzen auf wilde Vorfahren aus dem vorderasiatischen Raum zurück. Im Laufe der Jahrtausende änderte sich jedoch immer wieder ihr Verhältnis zu den Menschen.

Über die Herkunft des Menschen herrscht in der Wissenschaft zunehmend Uneinigkeit - wenigstens scheint jedoch jetzt geklärt zu sein, woher die Hauskatzen stammen: Ihre Vorfahren kamen sowohl aus dem alten Ägypten als auch aus dem Gebiet der heutigen Türkei, schreibt ein internationales Forscherteam im Fachmagazin "Nature Ecology & Evolution".

Seit 10.000 Jahren domestiziert

Für ihre Studie untersuchten die Wissenschaftler die DNA von 230 Tieren aus aller Welt. Die ältesten Überreste waren rund 10.000 Jahre alt. Darunter waren Tiere aus steinzeitlichen Fundstätten, aber auch Mumien aus dem alten Ägypten und Überreste aus Wikingergräbern. Die Biologen und Archäologen extrahierten die DNA aus Knochen und Zähnen und verglichen die Proben dann mit dem Genmaterial heutiger Hauskatzen.

Das verblüffende Ergebnis: "Alle Hauskatzen stammen von einer wilden Rasse im Nahen Osten ab, die sich Felis silvestris lybica nennt", sagte eine der Autorinnen der Studie, Eva-Maria Geigl vom Pariser Institut Jacques Monod.

Zunächst gelangten sie aus dem heutigen Anatolien nach Ägypten. Dort wurden Katzen mit Statuen und Malereien verehrt und sogar einbalsamiert. Von dort aus kamen sie ins antike Rom und nach Griechenland. Die Römer wiederum führten Katzen auf ihren Kriegsschiffen mit, um sich lästige Mäuse vom Hals zu halten.

Erst nützlich, dann schön

Erst viel später wurde auch das Aussehen der Katzen für den Menschen wichtig, so ein weiteres Ergebnis der Biologen. Sie untersuchten die DNA-Proben nach Anzeichen für ein bestimmtes Fellmuster, das bei Wildkatzen nicht vorkommt.

Diese Fellzeichnung tauchte demnach relativ spät in der westlichen Türkei auf und war erst im 18. Jahrhundert einigermaßen verbreitet. Für die Wissenschaftler ist das ein Indiz dafür, dass die Züchtung von Katzen nach ästhetischen Gesichtspunkten vergleichsweise spät begann.

Über dieses Thema berichtete ARD-alpha (BR-Fernsehen) am 05. Januar 2017 von 15:00 bis 16:00 Uhr in "Planet Wissen".

Darstellung: