Ein Kampfflieger der kanadischen Luftwaffe vom Typ F-18 startet vom Stützpunkt Campia Turzii in Rumänien | Bildquelle: AFP

Einsatz endet Ende Februar Kanada stellt Luftangriffe auf IS ein

Stand: 08.02.2016 19:10 Uhr

Kanadas neuer Premier Trudeau erfüllt ein Wahlversprechen. In Kürze soll die Luftwaffe ihre Beteiligung an den Angriffen auf Stellungen des IS in Syrien und Irak einstellen. Doch so ganz will Kanada die internationale Koalition gegen den IS nicht verlassen.

In zwei Wochen will Kanada seine Beteiligung an den Luftangriffen auf Stellungen des "Islamischen Staats" (IS) in Syrien und Irak beenden. Der neue Ministerpräsident Justin Trudeau kündigte an, die Einsätze der sechs Kampfflugzeuge würden bis zum 22. Februar beendet.

Gleichwohl wird sich Kanada nicht komplett aus der internationalen Koalition gegen den IS zurückziehen - im Gegenteil. Zwei Aufklärungsmaschinen sowie ein Tankflugzeug sollen der Region bleiben. Zudem sollen mehr kanadische Soldaten kurdische Kämpfer im Nordirak ausbilden.

Ferner will Trudeau das Militärpersonal aufstocken, das bei Planung und Zielerfassung sowie geheimdienstlichen Auswertungen mitwirken soll. Insgesamt steigt die Zahl der kanadischen Soldaten in der Region von 650 auf 830.

Der Afghanistan-Krieg wirkt nach

Trudeau setzt mit der Ankündigung ein Versprechen aus dem Wahlkampf um. Er hatte zugesagt, die Luftangriffe einzustellen und damit eine Entscheidung der konservativen Vorgängerregierung zurückzunehmen.

Nach einem zehnjährigen Engagement in Afghanistan lehnen viele Kanadier Auslandseinsätze ihrer Armee ab. Am Hindukusch kamen 158 kanadische Soldaten ums Leben. Der Einsatz wurde 2011 abgeschlossen.

Wahlversprechen wahrgemacht: Kanada beendet Luftangriffe gegen Terrormiliz IS
K. Clement, ARD-Studio Kanada
09.02.2016 11:00 Uhr

Download der Audiodatei

Wir bieten dieses Audio in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Audiodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Über dieses Thema berichteten die tagesthemen am 08. Februar 2016 um 23:30 Uhr.

Darstellung: