Der abgesperrte Tatort in Edmonton | Bildquelle: AP

Attacke im kanadischen Edmonton Mutmaßlicher Täter war Polizei bekannt

Stand: 02.10.2017 03:34 Uhr

Ein Fahrzeug-Attentat im Westen Kanadas steht offenbar in Verbindung zum IS. Ein Mann hatte in der Stadt Edmonton fünf Menschen mit Autos und einem Messer verletzt. Der mutmaßliche Täter war den Sicherheitsbehörden bereits bekannt.

Nach dem Attentat in der kanadischen Stadt Edmonton hat die Polizei den mutmaßlichen Täter identifiziert. Es handle sich um einen Asylbewerber aus Somalia, der den Sicherheitsbehörden vor zwei Jahren wegen Dschihadismusverdachts aufgefallen sei, teilte die kanadische Bundespolizei mit.

"Nicht als Bedrohung für Kanada betrachtet"

Der tatverdächtige Somalier wurde bereits 2015 vom Geheimdienst vernommen. Damals sei es um "Ermittlungen zur Anschlagsgefahr durch dschihadistisch radikalisierte Personen" gegangen, sagte Polizeikommissar Marlin Degrand auf einer Pressekonferenz. Es hätten damals aber "nicht genug Beweise vorgelegen, um ihn wegen Terrorismus anzuklagen". Der Verdächtige sei "nicht als Bedrohung für Kanada betrachtet" worden. Über seinen Asylantrag sei bislang noch nicht entschieden worden, so Degrand.

Der Mann hatte Samstagnacht (Ortszeit) mit Autos und einem Messer fünf Menschen verletzt. Er wurde festgenommen, in seinem Wagen wurde eine Fahne der Terrormiliz "Islamischer Staat" gefunden.

Über dieses Thema berichtete Deutschlandfunk am 02. Oktober 2017 um 05:25 Uhr.

Darstellung: