Ein Polizist steht nach dem Anschlag am Flughafen Kabul vor Flammen und schwarzem Rauch. | Bildquelle: AFP

Explosion am Flughafen Tote bei Selbstmordanschlag in Kabul

Stand: 10.08.2015 12:34 Uhr

Die Terrorserie in Afghanistan geht weiter. Bei der Explosion einer Autobombe am Kabuler Flughafen riss ein Attentäter mindestens vier Menschen mit in den Tod. Erst vergangene Woche forderten Anschläge 50 Tote und mehr als 240 Verletzte.

Bei der Explosion einer Autobombe am Flughafen der afghanischen Hauptstadt Kabul riss ein Selbstmordattentäter mindestens vier Menschen mit in den Tod. Zahlreiche weitere wurden verletzt, darunter nach Angaben des Gesundheitsministeriums auch ein Kind. Die genaue Anzahl der Verletzten ist noch unklar, die Angaben der Behörden variieren zwischen zehn und 17.

Der Attentäter habe sich mit einem mit Sprengstoff beladenen Fahrzeug in die Luft gesprengt, sagte ein Polizeivertreter. Die Explosion hat sich demnach am Montagmittag zur Stoßzeit am ersten Kontrollpunkt der Zufahrt zum Flughafen ereignet. Aus Sicherheitskreisen verlautete, der Anschlag habe offenbar zwei gepanzerten Autos gegolten. Es sei aber nicht klar, wer sich in den Fahrzeugen befunden habe. Nach Angaben der Nachrichtenagentur dpa hat sich die radikalislamische Taliban zu der Tat bekannt.

Selbstmordanschlag in Kabul
tagesschau24 16:00 Uhr , 10.08.2015, Paul Pietraß, ARD Neu-Delhi

Download der Videodatei

Wir bieten dieses Video in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Videodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Mindestens 50 Tote bei jüngsten Anschlägen

Ende vergangener Woche waren bei Anschlägen in Kabul mindestens 50 Menschen getötet worden. Es war die verheerendste Anschlagsserie in Kabul seit Dezember 2011. Eine Attacke galt einer Polizeiakademie, eine weitere einem US-Militärstützpunkt. Unter den Opfern waren viele Zivilisten und Polizeianwärter sowie ein Soldat der NATO-Mission "Resolute Support". Mehr als 240 Menschen wurden verletzt.

Es wird vermutet, dass die jüngste Anschlagswelle mit einem Machtkampf innerhalb der Taliban nach dem Tod ihres Chefs, Mullah Mohammad Omar, zu tun hat. Während es zunächst so aussah, als seien die Taliban zu einem Friedensprozess bereit, haben sie inzwischen die Fortsetzung ihres Aufstandes angekündigt.

Darstellung: