Trump am Kabinettstisch | Bildquelle: AP

Trumps Minister Lobhudelei am Kabinettstisch

Stand: 13.06.2017 09:30 Uhr

US-Präsident Trump hat fast ein halbes Jahr nach Amtsantritt die erste Kabinettssitzung abgehalten. Seine Minister stellten sich einzeln vor und zeigten sich geehrt. Im Netz sorgte die Sitzung für Spott. tagesschau.de zeigt Ausschnitte dieser besonderen Vorstellungsrunde.

Fast fünf Monate nach Amtsantritt hat US-Präsident Donald Trump zum ersten Mal eine Sitzung mit seinem gesamten Kabinett abgehalten. Trump sagte, sein Team sei dazu da, um "Washington zu verändern" und dabei so aktiv, wie es nur sein könne.

Nach Trumps Anfangsbemerkungen äußerte sich jedes Kabinettsmitglied kurz einzeln. Reihum sagten seine Minister, welche Ehre es ihnen sei, Mitglied der Regierung zu sein. Vizepräsident Mike Pence sagte: "Es ist das größte Privileg meines Lebens, als Vizepräsident zu dienen."

Trump hält erste Kabinettssitzung ab
13.06.2017

Download der Videodatei

Wir bieten dieses Video in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Videodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Video einbetten

Nutzungsbedingungen Embedding Tagesschau: Durch Anklicken des Punktes „Einverstanden“ erkennt der Nutzer die vorliegenden AGB an. Damit wird dem Nutzer die Möglichkeit eingeräumt, unentgeltlich und nicht-exklusiv die Nutzung des tagesschau.de Video Players zum Embedding im eigenen Angebot. Der Nutzer erkennt ausdrücklich die freie redaktionelle Verantwortung für die bereitgestellten Inhalte der Tagesschau an und wird diese daher unverändert und in voller Länge nur im Rahmen der beantragten Nutzung verwenden. Der Nutzer darf insbesondere das Logo des NDR und der Tageschau im NDR Video Player nicht verändern. Darüber hinaus bedarf die Nutzung von Logos, Marken oder sonstigen Zeichen des NDR der vorherigen Zustimmung durch den NDR.
Der Nutzer garantiert, dass das überlassene Angebot werbefrei abgespielt bzw. dargestellt wird. Sofern der Nutzer Werbung im Umfeld des Videoplayers im eigenen Online-Auftritt präsentiert, ist diese so zu gestalten, dass zwischen dem NDR Video Player und den Werbeaussagen inhaltlich weder unmittelbar noch mittelbar ein Bezug hergestellt werden kann. Insbesondere ist es nicht gestattet, das überlassene Programmangebot durch Werbung zu unterbrechen oder sonstige online-typische Werbeformen zu verwenden, etwa durch Pre-Roll- oder Post-Roll-Darstellungen, Splitscreen oder Overlay. Der Video Player wird durch den Nutzer unverschlüsselt verfügbar gemacht. Der Nutzer wird von Dritten kein Entgelt für die Nutzung des NDR Video Players erheben. Vom Nutzer eingesetzte Digital Rights Managementsysteme dürfen nicht angewendet werden. Der Nutzer ist für die Einbindung der Inhalte der Tagesschau in seinem Online-Auftritt selbst verantwortlich.
Der Nutzer wird die eventuell notwendigen Rechte von den Verwertungsgesellschaften direkt lizenzieren und stellt den NDR von einer eventuellen Inanspruchnahme durch die Verwertungsgesellschaften bezüglich der Zugänglichmachung im Rahmen des Online-Auftritts frei oder wird dem NDR eventuell entstehende Kosten erstatten
Das Recht zur Widerrufung dieser Nutzungserlaubnis liegt insbesondere dann vor, wenn der Nutzer gegen die Vorgaben dieser AGB verstößt. Unabhängig davon endet die Nutzungsbefugnis für ein Video, wenn es der NDR aus rechtlichen (insbesondere urheber-, medien- oder presserechtlichen) Gründen nicht weiter zur Verbreitung bringen kann. In diesen Fällen wird der NDR das Angebot ohne Vorankündigung offline stellen. Dem Nutzer ist die Nutzung des entsprechenden Angebotes ab diesem Zeitpunkt untersagt. Der NDR kann die vorliegenden AGB nach Vorankündigung jederzeit ändern. Sie werden Bestandteil der Nutzungsbefugnis, wenn der Nutzer den geänderten AGB zustimmt.

Einverstanden

Zum einbetten einfach den HTML-Code kopieren und auf ihrer Seite einfügen.

Spott im Netz

Im Netz sorgte der Auftritt für Spott. Der demokratische Minderheitsführer im Senat, Chuck Schumer, veröffentlichte bei Twitter ein Video, in dem er und seine Mitarbeiter die Kabinettssitzung nachspielen.

Chuck Schumer @SenSchumer
GREAT meeting today with the best staff in the history of the world!!! https://t.co/ocE1xhEAac

"Wie in Nordkorea"

Die "New York Times" fühlt sich an die Huldigungen des "geliebten Führers" in Nordkorea erinnert. ARD-Korrespondentin Ina Ruck bewertete die Vorstellungsrunde als "unglaublich":

Ina Ruck @InaRuck
Unglaubliche 11Minuten der Trump-Kabinettssitzung: jeder einzelneMinister sagt erstmal,welch Ehre es sei dabeizusein https://t.co/cx7Yo0bQBg

Bestätigung der Minister dauerte länger

Auf die erste Kabinettssitzung musste Trump lange warten, weil der Bestätigungsprozess seiner Minister und Behördenchefs wegen politischer Grabenkämpfe und anderer Probleme teils deutlich länger gedauert hatte als geplant. Unter anderem hatte Trumps erste Wahl für den Posten des Arbeitsministers, Andrew Puzder, seine Nominierung kurz vor einer Abstimmung im Senat zurückgezogen.

Über dieses Thema berichtete das nachtmagazin am 12. Juni 2017 um 00:15 Uhr.

Darstellung: