Huthi-Rebellen in Jemen (Bild von 2015). | Bildquelle: dpa

UN: Waffenruhe im Jemen vereinbart "Unsere letzte Chance"

Stand: 23.03.2016 20:04 Uhr

Im Jemen soll nach mehr als einem Jahr Krieg ab dem 10. April ein Waffenstillstand gelten. Eine Woche später sollen dann in Kuwait die Friedensgespräche zwischen der jemenitischen Regierung und den Huthi-Rebellen wieder aufgenommen werden, so die Vereinten Nationen.

Die Kriegsparteien im Jemen haben den Vereinten Nationen zufolge eine Waffenruhe und Friedensgespräche vereinbart. Am 10. April sollen die Kämpfe ab Mitternacht eingestellt werden, sagte der UN-Sondergesandte Ismail Ould Cheikh Ahmed.

Ab dem 18. April seien dann Verhandlungen in Kuwait geplant. Bislang sind Ansätze zu einem Ende der Gewalt in dem verarmten arabischen Land gescheitert. "Das ist wirklich unsere letzte Chance", sagte Ould Cheikh Ahmed. Der Krieg müsse beendet werden. Im Jemen kämpfen arabische Staaten unter der Führung von Saudi-Arabien gegen vom Iran unterstützten Huthi-Rebellen.

In den vergangenen Wochen sind die Gefechte abgeflaut. Nach UN-Schätzungen sind in den vergangenen zwölf Monaten mehr als 6000 Menschen ums Leben gekommen, etwa die Hälfte davon Zivilisten.

Darstellung: