Sendungsbild

Anwohner in Sicherheit gebracht Japanische Raffinerie in Flammen

Stand: 23.01.2017 11:04 Uhr

Wegen eines Brandes in einer Raffinerie im japanischen Arida sind 3000 Anwohner in Sicherheit gebracht worden. Ein Öltank hat nach Medienberichten aus noch ungeklärter Ursache Feuer gefangen.

In der Stadt Arida in der japanischen Präfektur Wakayama ist ein Großfeuer ausgebrochen. Die Behörden forderten 3000 Anwohner auf, ihre Häuser zu verlassen, um sich in Sicherheit zu bringen. Etwa 500 Menschen wurden in einer Schule und einem Gemeindezentrum versorgt.

Sendungsbild
galerie

Nach einigen Stunden waren die Löscharbeiten erfolgreich

Nach Angaben von Polizei und Feuerwehr brach das Feuer gegen 4.00 Uhr nachmittags aus. Warum, ist bislang noch nicht bekannt. Offenbar entstand der Brand in einem Bereich, in dem Schmieröl hergestellt wird. Nach einigen Stunden haben die Einsatzkräfte das Feuer unter Kontrolle gebracht. Es gibt keine Verletzten.

Über dieses Thema berichtete tagesschau24 am 23. Januar 2017 um 10:30 Uhr.

Darstellung: