Explosionen in Jakarta | Bildquelle: AFP

Polizei spricht von Bomben Tote nach Explosionen und Schüssen in Jakarta

Stand: 14.01.2016 07:30 Uhr

Im Zentrum der indonesischen Hauptstadt Jakarta hat es mehrere heftige Explosionen gegeben. Mindestens vier Menschen sollen getötet worden sein. Die Polizei spricht von Bombenexplosionen. Auch Schüsse seien zu hören gewesen. Die Situation ist unübersichtlich.

Die indonesische Hauptstadt Jakarta ist von mehreren Explosionen erschüttert worden. Nach Polizeiangaben hat es mindestens sechs Todesopfer gegeben. Die indonesische Polizei spricht von Bomben, die detoniert seien. Eine Polizeistation sei beschädigt worden, nachdem sechs Explosionen zu hören gewesen seien, berichtete ein AFP-Journalist. Ein UN-Vertreter in Jakarta, Jeremy Douglas, berichtete auf Twitter von insgesamt sieben Detonationen, eine davon vor dem UN-Büro in der Stadt. Vor einem Café im Stadtzentrum seien beim Anrücken bewaffneter Polizisten zudem Schüsse zu hören gewesen.

Augenzeugen berichteten, dass sich drei Selbstmordattentäter in einem Café in die Luft gesprengt hätten. Diese Berichte wurden bislang nicht bestätigt. Der Sender Metro TV berichtete unter Berufung auf die Polizei, bis zu 14 Personen seien an dem Angriff beteiligt. In der Gegend befinden sich auch viele Luxushotels, Bürogebäude und Botschaften.

Explosion in Jakarta (unkommentiert)
14.01.2016

Download der Videodatei

Wir bieten dieses Video in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Videodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Erhöhte Alarmbereitschaft

In der Vergangenheit hat die Dschihadisten-Gruppe Jemaah Islamiyah immer wieder Anschläge in Indonesien verübt. Seitdem die Behörden die Vereitelung einer geplanten extremistischen Attacke auf Regierungsvertreter, Ausländer und andere Personen meldete, herrscht in dem südostasiatischen Land erhöhte Alarmbereitschaft. Am jüngsten Silvesterabend wurden rund 150.000 Polizisten und Soldaten entsandt, um Kirchen, Flughäfen und andere öffentliche Orte zu sichern. Mehr als 9000 Polizisten wurden zudem auf Bali aufgeboten, wo sich 2002 die bislang folgenschwerste Terrorattacke in dem Land mit 202 Toten ereignete.

Conflict News @Conflicts
PHOTO: Photo taken from above one of the central #Jakarta blast sites. - @KompasTV #Indonesia https://t.co/hhNlgzFPYI

Mehrere Tote bei Attentat in Jakarta
U. Schmidt, NDR Singapur
14.01.2016 07:28 Uhr

Download der Audiodatei

Wir bieten dieses Audio in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Audiodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Über dieses Thema berichtete die tagesschau am 14. Januar 2016 um 07:30 Uhr.

Darstellung: