Beppe Grillo | Bildquelle: dpa

Vorwürfe gegen Italiens Populisten Beppe Grillo und die Fake News

Stand: 03.12.2016 14:33 Uhr

Fake News - nicht nur in den USA ein Thema. Auch die italienische Partei des Populisten Beppe Grillo wird beschuldigt, Falschmeldungen im Netz zu verbreiten- ganz gezielt auch mit Blick auf das Verfassungsreferendum.

Von Jan-Christoph Kitzler, ARD-Studio Rom

Die Vorwürfe, die das US-Online-Magazin "BuzzFeed" erhebt sind gewaltig. Alberto Nardelli, der früher als Journalist für den britischen "Guardian" gearbeitet hat, beschuldigt in seinem Artikel die "Fünf-Sterne"-Protestbewegung, Falschmeldungen zu verbreiten: "Es gibt ein Netz von Seiten, die mit dem Mitbegründer der Partei Casaleggio verbunden sind", sagt Nardelli. "Auf diesen Seiten haben wir viele Geschichten voller Verschwörungstheorien gefunden, Falschmeldungen und so weiter. Und diese Geschichten werden dann von offiziellen Accounts der Fünf-Sterne-Bewegung und auch vom Blog von Beppe Grillo wiederaufgenommen."

Verschwörungstheorien, Falschmeldungen

Zu diesen Seiten gehört zum Beispiel www.tzetze.it. "Nachrichten vom Internet ausgewählt" lautet der Slogan des Portals. Auf Facebook hat Tze Tze 1,2 Millionen Follower. Dort wird viel Wahlkampfmaterial der Fünf Sterne verbreitet, gerade jetzt, vor der Abstimmung über die Verfassungsreform in Italien. Dort konnte man aber zum Beispiel auch lesen, dass die USA Schlepper finanzieren, die Migranten aus Nordafrika nach Europa bringen. Oder, dass die USA Chaos in Syrien wollen, um China von den Ölquellen fernzuhalten.

Quelle solcher Meldungen ist nicht selten das Portal Sputnik, eine Webseite, die auch auf deutsch erscheint - und im Sinne der Gegenpropaganda Informationen des Kreml verbreitet. "Es gibt da eine Verbindung", erklärt Nardelli. "Viele Geschichten, die bei Tze Tze auftauchen, sind direkt von Sputnik übernommen, dem Propaganda-Kanal des Kreml. Sie werden dort als Nachricht verkauft: Laut Sputnik ist dies oder das passiert. Interessant ist, dass auch die Abgeordneten der Bewegung und auch Grillo selbst Dinge veröffentlichen, die als Quelle Sputnik haben."

Screenshot der Internetseite tzetze.it
galerie

Das Seite www.tzetze.it. "Nachrichten vom Internet ausgewählt" lautet der Slogan des Portals. Hier werden laut Nardellis Recherche Falschmeldungen und Verschwörungstheorien verbreitet - Geschichten, die auch in Grillos Blog auftauchen.

Wirtschaftliche und politische Interessen

Kein Wunder, denn sowohl Tze Tze als auch einige weitere Seiten werden von Casaleggio Associati betrieben, dem Unternehmen des Mitbegründers der Fünf Sterne, Roberto Casaleggio, der im Frühjahr dieses Jahres gestorben ist. Die Firma wird nun unter anderem von seinem Sohn Davide weitergeführt, der auch bei den Fünf Sternen eine wichtige Rolle spielt.

Dass sich politische und wirtschaftliche Interessen vermischen, sieht man auch daran, dass die Firma den Blog von Beppe Grillo betreibt, der als der einflussreichste in Italien gilt - und auch die offizielle Plattform der Bewegung. "Wenn man auf der Facebook-Seite von Tze Tze nachschaut, dann findet man viele Inhalte der Fünf Sterne", sagt Nardelli. "Man kann also nicht sagen, dass das zwei getrennte Sachen sind. Außerdem werden die Meldungen auf diesen Seiten dann von Beppe Grillo und anderen weitergepostet. Es gibt da eine ganz klare Verbindung." Das sehe man auch daran, dass auf den Seiten oft die gleiche Werbung geschaltet wird. Die Dienste Google Analytics und AdSense arbeiteten mit für die Seiten gleichen Kennungen.

Blog von Grillo weist Anschuldigungen zurück

Auf dem Blog von Beppe Grillo wurde die Recherche Nardellis als Fake News abgetan und die Anschuldigungen zurückgewiesen. Doch der Journalist hätte einige Fragen - zum Beispiel nach den Einnahmen durch die geschaltete Online-Werbung. Das Wochenmagazin l’Espresso schätzte vor ein paar Wochen, dass der Blog von Beppe Grillo bis zu 700.000 Euro im Jahr einbringen könnte, und die Seite Tze Tze immerhin noch rund 300.000 Euro. Ob sich diese Gelder zwischen Casaleggio Associati und der Fünf-Sterne-Bewegung ähnlich vermischen, wie die Inhalte, bleibt offen. 

"Keine Transparenz"

"Es gibt keine Transparenz", kritisiert Nardelli. Es gebe eine geschäftliche Verbindung zwischen einer politischen Partei und Seiten, die der Partei eng verbunden sind. "Aber die Partei antwortet nicht auf Fragen."  

Die Verbreitung von falschen Meldungen und Verschwörungstheorien ist aber offenbar ein höchst lukratives Geschäft - und die Wahl von Donald Trump in den USA hat gezeigt, dass darin auch einiges an politischem Potenzial steckt.

Die Fake-News-Maschine: Das Mediennetz der 5-Sterne-Bewegung in Italien
J.-C. Kitzler, ARD Rom
03.12.2016 12:59 Uhr

Download der Audiodatei

Wir bieten dieses Audio in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Audiodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Über dieses Thema berichtete Deutschlandradio Kultur am 03. Dezember 2016 um 12:16 Uhr

Darstellung: