Krankenwagen sind kurz nach den Explosionen im Stadtzentrum. | Bildquelle: REUTERS

Türkei Explosionen in Istanbul

Stand: 10.12.2016 23:03 Uhr

In Istanbul hat es im Stadtzentrum Explosionen gegeben. Dem türkischen Innenminister zufolge wurden mindestens 20 Menschen verletzt, die meisten davon Polizisten, die nach einem Fußballspiel im Einsatz waren. Bei einer Explosion habe es sich um einen Selbstmordanschlag gehandelt.

Im türkischen Istanbul hat es am Abend im Zentrum der Stadt zwei Explosionen gegeben. Die Detonationen ereigneten sich in der Nähe der Vodafone Arena, in dem etwa anderthalb Stunden zuvor noch ein Fußballspiel zwischen den Erstligisten Besiktas und Bursaspor ausgetragen worden war.

Kurz nach den Explosionen war die Lage zunächst unübersichtlich. Das türkische Fernsehen meldete, dass es sich bei einer Explosion um eine Autobombe gehandelt habe. Mehr als ein Dutzend Rettungswagen eilten zu dem Schauplatz der Explosionen, wie Fernsehbilder zeigten. Über dem Stadion kreiste ein Hubschrauber mit eingeschalteten Suchscheinwerfern.

Gezielter Anschlag gegen Polizisten?

Auch nach dem Spiel waren noch zahlreiche Polizisten in der Umgebung im Einsatz, um das Gelände abzusichern. Auch der türkische Innenminister Süleyman Soylu sprach von einem Anschlag durch eine Autobombe. Dieser habe auch einen Bus der Polizeikräfte abgezielt. Mindestens 20 Polizisten seien verletzt worden.

Der Fernsehsender NTV berichtete von 38 Verletzten. Aus Sicherheitskreisen hieß es, es habe auch 13 Tote gegeben. Diese Zahl wurde von offizieller Seite bislang jedoch nicht bestätigt. Die Fußballfans hatten sich zum Zeitpunkt der Explosionen bereits wieder zerstreut.

Wenige Stunden nach den Explosionen erklärte Soylu, bei der zweiten Detonation könne es sich um einen Selbstmordanschlag handeln. Ersten Hinweisen zufolge habe sich in der Gegend des Parks Macka ein Attentäter in die Luft gesprengt. Der Park liegt ebenfalls im Viertel Besiktas, ein am Wochenende sehr belebtes Ausgehviertel Istanbuls.

Die Türkei wurde in letzter Zeit von mehreren Anschlägen sowohl der Terrormiliz Islamischer Staat als auch der verbotenen kurdischen Arbeiterpartei PKK erschüttert.

Über dieses Thema berichteten die tagesthemen am 10. Dezember 2016 um 23:15 Uhr.

Darstellung: