Todesopfer auf Gaza-Hilfsflotte Netanjahu entschuldigt sich bei der Türkei

Stand: 22.03.2013 17:55 Uhr

Israels Ministerpräsident Benjamin Netanjahu hat sich bei der Türkei für den Tod von neun türkischen Aktivisten bei dem Vorgehen gegen die Gaza-Hilfsflotte im Jahr 2010 entschuldigt. Er habe sein Bedauern während eines Telefongesprächs mit Ministerpräsident Recep Tayyip Erdogan ausgedrückt, sagte Netanjahu in Jerusalem. US-Präsident Barack Obama habe kurz vor seine Abreise aus Israel dabei geholfen, das Telefonat zu arrangieren.

Die "Mavi Marmara" beim Verlassen des Hafens von Haifa. (Archiv) | Bildquelle: AP
galerie

Die "Mavi-Marmara" beim Verlassen des Hafens: Neun Aktivisten wurden 2009 bei der Erstürmung durch israelische Einheiten getötet.

2009 hatte das israelische Militär neun Türken bei der Erstürmung des Schiffes "Mavi Marmara", einer Hilfsflotte Richtung Gaza, getötet. Die Aktivisten an Bord hatten versucht, die israelische Seeblockade des Hamas-geführten Gazastreifens zu durchbrechen.

Der Zwischenfall hatte die einst engen Beziehungen der Türkei zu Israel stark beeinträchtigt. Die Türkei berief ihren Botschafter aus Israel ab, diplomatische Verhandlungen und die militärische Zusammenarbeit wurden weitgehend eingestellt.

Netanjahu: "Operative Fehler beim Einsatz"

Netanjahu sagte am Freitag, die "tragischen Folgen" des Vorfalls seien nicht beabsichtigt gewesen, Israel empfinde Reue für den Verlust der Leben. Bei dem Einsatz gegen die Hilfsflotte seien laut einer Untersuchung operative Fehler gemacht worden. Die Angehörigen der Opfer würden entschädigt.

Zudem seien Netanjahu und Erdogan übereingekommen, die Beziehungen ihrer Länder zu normalisieren. Dazu gehöre auch, dass die juristische Verfolgung israelischer Soldaten in der Türkei beendet werde.

Erdogan habe die Entschuldigung der israelischen Seite angenommen, hieß es in einer Mitteilung aus Ankara. US-Präsident Obama zeigte sich laut einer Erklärung des Weißen Hauses erfreut über das Gespräch zwischen Netanjahu und Erdogan. Damit könnte die fast drei Jahre lange diplomatische Eiszeit zwischen Israel und der Türkei ein Ende finden.

Darstellung: