Golan-Höhen an der Grenze von Israel und Syrien

Nach Beschuss der Golanhöhen Israel beschießt erneut syrische Truppen

Stand: 29.06.2017 01:05 Uhr

Die Devise Israels ist klar: Jeder Beschuss aus Syrien zieht einen Vergeltungsschlag nach sich. So auch jetzt: Nach dem Einschlag einer Mörsergranate auf dem Golan nahm die Armee einen Posten der syrischen Streitkräfte ins Visier - schon der dritte Angriff dieser Art.

Die israelische Armee hat erneut Stellungen der syrischen Regierungstruppen angegriffen. Laut Armee war zuvor eine Mörsergranate in dem von Israel besetzten Teil der Golanhöhen eingeschlagen, ohne jemanden zu verletzen. Man habe daraufhin die Stellung beschossen, von der die Granate abgefeuert worden sei.

Benjamin Netanyahu | Bildquelle: AFP
galerie

Benjamin Netanyahu sprach in Katzrin zum 40. Jahrestag der Golan-Siedlung.

Während des Zwischenfalls hielt sich der israelische Ministerpräsident Benjamin Netanyahu in der Siedlung Katzrin im Süden der Golanhöhen auf. "Während meiner Rede sind Granaten aus Syrien auf unserem Staatsgebiet eingeschlagen und die israelischen Verteidigungsstreitkräfte haben bereits zurückgeschlagen", erklärte Netanyahu. Er habe bereits klargestellt, dass Israel ein Übergreifen des Konflikts in Syrien nicht dulden und auf jeden Beschuss mit einem Vergeltungsangriff reagieren werde.

Es war bereits der dritte israelische Angriff auf syrisches Gebiet innerhalb weniger Tage. Am Sonntag beschoss die israelische Armee nach eigenen Angaben zwei Artillerie-Stellungen und einen Munitionslaster. Am Samstag beschoss ein Kampfflugzeug demnach zwei Panzer und eine Maschinengewehrstellung der syrischen Truppen. Nach Angaben der Syrischen Beobachtungsstelle für Menschenrechte wurden dabei zwei syrische Soldaten getötet. Generell versucht Israel aber, sich aus dem Bürgerkrieg im Nachbarland herauszuhalten.

Immer wieder fehlgeleitete Geschosse

Die von Israel besetzte Seite der Golanhöhen wird gelegentlich von fehlgeleiteten Raketen oder Granaten getroffen, die von den Konfliktparteien in Syrien abgefeuert werden. Seit dem Sechs-Tage-Krieg im Juni 1967 hält Israel ein 1200 Quadratkilometer großes Gebiet auf den Golanhöhen besetzt. 1981 annektierte Israel das Gebiet. Die internationale Staatengemeinschaft hat diesen Schritt nie anerkannt. 510 Quadratkilometer der Golanhöhen sind unter syrischer Kontrolle.

Die beiden Nachbarländer befinden sich offiziell noch immer im Kriegszustand. Bis zum Beginn des Syrien-Konflikts 2011 war es an der gemeinsamen Grenze weitgehend ruhig geblieben.

Über dieses Thema berichtete NDR Info am 29. Juni 2017 um 02:00 Uhr.

Darstellung: