Eröffnung der US-Botschaft mit Ministerpräsident Netanyahu und US-Botschafter Friedman | Bildquelle: AFP

Israel US-Botschaft in Jerusalem offiziell eröffnet

Stand: 14.05.2018 22:03 Uhr

Die USA haben ihre neue Botschaft in Jerusalem offiziell eröffnet. US-Präsident Trump hatte die Verlegung der Botschaft im Dezember in einem umstrittenen Alleingang beschlossen.

US-Botschafter in Israel David Friedman kommt Eröffnung der US-Botschaft in Jerusalem | Bildquelle: ABIR SULTAN/EPA-EFE/REX/Shutters
galerie

US-Botschafter in Israel ist David Friedman

Mit rund 800 Gästen haben die USA ihre Botschaft in Jerusalem eröffnet. "Vor 70 Jahren hat David Ben Gurion die Unabhängigkeit (des Staates Israel) erklärt", sagte US-Botschafter David Friedman. "70 Jahre später gehen die Vereinigten Staaten endlich den nächsten Schritt." Dieser historische Moment sei "dem Mut einer Person" zu verdanken: US-Präsident Donald Trump.

Eröffnung der US-Botschaft in Jerusalem - Gebäude | Bildquelle: ATEF SAFADI/EPA-EFE/REX/Shutters
galerie

Das Gebäude der US-Botschaft in Jerusalem

Israels Ministerpräsident Benjamin Netanyahu bezeichnete die Eröffnung als "glorreichen Tag". Israel habe "keine besseren Freunde auf der Welt" als die USA. "Danke, Präsident Trump, dass Sie den Mut hatten, ihre Versprechungen einzuhalten." Es sei auch "ein großer Tag für den Frieden", sagte Netanyahu. "Ein Frieden, der auf Lügen basiert, kann nur an den Felsen der nahöstlichen Realität zerschellen. Und die Wahrheit ist, dass Jerusalem immer die Hauptstadt des jüdischen Volkes bleiben wird."

Videobotschaft von Trump

Trump selbst kam nicht nach Jerusalem, betonte aber in einer Videobotschaft, die bei den Feierlichkeiten ausgestrahlt wurde, das Recht Israels auf die Bestimmung seiner Hauptstadt. "Israel ist eine souveräne Nation mit dem Recht, seine Hauptstadt selbst zu bestimmen", so Trump. "Wir haben in der Vergangenheit das Offensichtliche nicht erkannt." Zur Eröffnung kamen US-Finanzminister Steven Mnuchin, Präsidententochter Ivanka Trump sowie ihr Mann und Trump-Berater Jared Kushner.

Ivanka Trump und Jared Kushner bei der Eröffnung der US-Botschaft in Jerusalem | Bildquelle: AFP
galerie

Ivanka Trump und Jared Kushner sind zur Eröffnung nach Jerusalem gekommen.

Entscheidung international scharf kritisiert

Trump hatte im Dezember in einem umstrittenen Alleingang Jerusalem als Israels Hauptstadt anerkannt. Er kündigte die Verlegung der Botschaft von Tel Aviv nach Jerusalem an. Die Entscheidung wurde international scharf kritisiert.

US-Botschaft in Jerusalem: Einweihungsfeier und Ausschreitungen
tagesschau 17:00 Uhr, 14.05.2018, Mike Lingenfelser, ARD Tel Aviv

Download der Videodatei

Wir bieten dieses Video in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Videodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Video einbetten

Nutzungsbedingungen Embedding Tagesschau: Durch Anklicken des Punktes „Einverstanden“ erkennt der Nutzer die vorliegenden AGB an. Damit wird dem Nutzer die Möglichkeit eingeräumt, unentgeltlich und nicht-exklusiv die Nutzung des tagesschau.de Video Players zum Embedding im eigenen Angebot. Der Nutzer erkennt ausdrücklich die freie redaktionelle Verantwortung für die bereitgestellten Inhalte der Tagesschau an und wird diese daher unverändert und in voller Länge nur im Rahmen der beantragten Nutzung verwenden. Der Nutzer darf insbesondere das Logo des NDR und der Tageschau im NDR Video Player nicht verändern. Darüber hinaus bedarf die Nutzung von Logos, Marken oder sonstigen Zeichen des NDR der vorherigen Zustimmung durch den NDR.
Der Nutzer garantiert, dass das überlassene Angebot werbefrei abgespielt bzw. dargestellt wird. Sofern der Nutzer Werbung im Umfeld des Videoplayers im eigenen Online-Auftritt präsentiert, ist diese so zu gestalten, dass zwischen dem NDR Video Player und den Werbeaussagen inhaltlich weder unmittelbar noch mittelbar ein Bezug hergestellt werden kann. Insbesondere ist es nicht gestattet, das überlassene Programmangebot durch Werbung zu unterbrechen oder sonstige online-typische Werbeformen zu verwenden, etwa durch Pre-Roll- oder Post-Roll-Darstellungen, Splitscreen oder Overlay. Der Video Player wird durch den Nutzer unverschlüsselt verfügbar gemacht. Der Nutzer wird von Dritten kein Entgelt für die Nutzung des NDR Video Players erheben. Vom Nutzer eingesetzte Digital Rights Managementsysteme dürfen nicht angewendet werden. Der Nutzer ist für die Einbindung der Inhalte der Tagesschau in seinem Online-Auftritt selbst verantwortlich.
Der Nutzer wird die eventuell notwendigen Rechte von den Verwertungsgesellschaften direkt lizenzieren und stellt den NDR von einer eventuellen Inanspruchnahme durch die Verwertungsgesellschaften bezüglich der Zugänglichmachung im Rahmen des Online-Auftritts frei oder wird dem NDR eventuell entstehende Kosten erstatten
Das Recht zur Widerrufung dieser Nutzungserlaubnis liegt insbesondere dann vor, wenn der Nutzer gegen die Vorgaben dieser AGB verstößt. Unabhängig davon endet die Nutzungsbefugnis für ein Video, wenn es der NDR aus rechtlichen (insbesondere urheber-, medien- oder presserechtlichen) Gründen nicht weiter zur Verbreitung bringen kann. In diesen Fällen wird der NDR das Angebot ohne Vorankündigung offline stellen. Dem Nutzer ist die Nutzung des entsprechenden Angebotes ab diesem Zeitpunkt untersagt. Der NDR kann die vorliegenden AGB nach Vorankündigung jederzeit ändern. Sie werden Bestandteil der Nutzungsbefugnis, wenn der Nutzer den geänderten AGB zustimmt.

Einverstanden

Zum einbetten einfach den HTML-Code kopieren und auf ihrer Seite einfügen.

Heftige Proteste an Israels Grenze

Schon Stunden vor der Eröffnung der US-Botschaft gab es an Israels Grenze zum Gazastreifen gewaltsame Zusammenstöße. Mehr als 50 Palästinser wurden getötet, etwa 2800 Menschen verletzt. Jugendliche verbrannten schon am Morgen Reifen auf Kreuzungen von Hauptstraßen als Protest gegen die Verlegung der US-Botschaft.

Über dieses Thema berichtete die tagesschau am 14. Mai 2018 um 16:00 Uhr.

Darstellung: