Fahne des "Islamischen Staats" | Bildquelle: AP

Libyens IS-Chef Abu Nabil USA verkünden Tod von Dschihadisten-Führer

Stand: 14.11.2015 19:36 Uhr

Der Kopf des libyschen Ausläufers der Terrormiliz "Islamischer Staat", Abu Nabil, ist offenbar tot. Das Pentagon teilte mit, der Dschihadist sei durch einen gezielten Luftangriff getötet worden. Dieser Schlag werde den IS in Libyen immens schwächen.

Das Oberhaupt der lybischen Terrormiliz des "Islamischen Staats", Abu Nabil, wurde nach Angaben des Pentagon durch einen Luftangriff getötet, den das US-Militär in der Nacht zu Samstag geflogen hatte. Es sei nicht der erste Luftangriff in Libyen gewesen, jedoch der erste, der sich gezielt gegen einen Anführer des IS in dem Land gerichtet habe, hieß es in der Erklärung weiter. Und er zeige, dass die USA auch weiterhin überall gegen die Führungsriege der Terrororganisation vorgehen werde.

Nabil - der mit bürgerlichem Namen Wissam Najm Abd Zayd al Zubaydi heiße - stammt nach Angaben des Pentagon aus dem Irak. Bevor er zu einem der führenden Köpfe der IS-Miliz wurde, soll er für das Terror-Netzwerk von Al Kaida gekämpft haben. Auch aus einem vom IS veröffentlichten Video, das die Hinrichtungen von Christen zeigt, soll er bekannt gewesen sein.

Den USA sei damit ein entscheidender Schlag gelungen, um den IS in Libyen zu schwächen, sagte der Sprecher des Verteidigungsministeriums, Peter Cook.

Darstellung: