Fahne der Terrormiliz Islamischer Staat | Bildquelle: REUTERS

Bezeichnung des "Islamischen Staates" Daesh oder IS?

Stand: 21.11.2015 12:06 Uhr

Für den "Islamischen Staat" gibt es verschiedene Bezeichnungen. Im Arabischen wird er oft Daesh genannt. Auch in Frankreich wird der IS so bezeichnet - um ihm nicht die Bedeutung zuzugestehen, die sich die Terroristen selbst geben wollen.

Von Sabine Rossi, ARD-Hörfunkstudio Kairo

Daesh - die fünf Buchstaben stehen im Arabischen für "Al-Dawla al-Islamija fil-Iraq wa al-Sham". Übersetzt heißt das "Der Islamische Staat im Irak und der Levante". Al-Sham oder die Levante beschreiben das Gebiet am östlichen Mittelmeer, also Syrien, Libanon, Palästina, Israel und Jordanien.

Daesh = IS - Wofür steht die Abkürzung?
S. Rossi, ARD Kairo
21.11.2015 15:34 Uhr

Download der Audiodatei

Wir bieten dieses Audio in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Audiodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

In den Augen der IS-Terroristen ist das längst veraltet: Vor gut einem Jahr rief der IS sein Kalifat aus mit den Zentren Rakka in Syrien und Mossul im Irak. Seitdem nennt sich die Terrororganisation nur noch "Islamischer Staat" und unterstreicht damit, dass ihr Anspruch über den Irak und die Levante hinausreicht.

Bärtige Terroristen aufs Korn genommen

In der arabischen Welt hat sich die Bezeichnung "Islamischer Staat" jedoch nicht durchgesetzt. Die Fernsehsender, die Zeitungen, die Politiker, die Menschen auf der Straße: Sie alle sprechen von Daesh, gern auch mit verächtlichem Tonfall. Viele Fernsehprogramme und Karikaturen nehmen die bärtigen Terroristen aufs Korn.

IS selbst kennt keinen Humor. Im Internet kursieren Listen mit den Geboten, die im selbst ernannten "Islamischen Staat" herrschen. Treffender gesagt: Es sind Listen mit Verboten.

So heißt es unter Punkt 1: Frauen und Mädchen dürfen keine Jeans und keine Blusen tragen, sondern nur islamisch korrekte Kleidung wie die Burka. Punkt 2 verbietet es zu rauchen. In Punkt 7 droht der IS demjenigen mit Stockschlägen, der die Abkürzung Daesh verwendet.

IS-Kämpfer im Irak | Bildquelle: picture alliance / abaca
galerie

Die IS-Kämpfer schreiben den Menschen in ihrem Herrschaftsgebiet bis ins Detail vor, wie sie leben sollen.

Eine Terrorgruppe, kein Staat

Im Gebiet des IS traut sich deshalb niemand die Abkürzung Daesh öffentlich auszusprechen. Einem syrischen Bekannten, der inzwischen das Land verlassen hat, rutschte sie einmal bei einer Straßenkontrolle der IS-Kämpfer heraus. Er und seine Mitfahrer im Sammeltaxi hätten Ängste ausgestanden, als die Terroristen draußen vor dem Wagen einen Wutausbruch bekamen, sagt er. Für ihn ging dieser Fauxpas glimpflich aus.

In Frankreich lehnen es die Politiker seit längerem ab, vom "Islamischen Staat" zu sprechen. Schließlich handele es sich um eine Terrorgruppe und nicht um einen Staat.

Wer ist der sogenannte "Islamische Staat"?
tagesschau24 16:00 Uhr, 21.11.2015, Thomas Aders, ARD Kairo

Download der Videodatei

Wir bieten dieses Video in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Videodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Video einbetten

Nutzungsbedingungen Embedding Tagesschau: Durch Anklicken des Punktes „Einverstanden“ erkennt der Nutzer die vorliegenden AGB an. Damit wird dem Nutzer die Möglichkeit eingeräumt, unentgeltlich und nicht-exklusiv die Nutzung des tagesschau.de Video Players zum Embedding im eigenen Angebot. Der Nutzer erkennt ausdrücklich die freie redaktionelle Verantwortung für die bereitgestellten Inhalte der Tagesschau an und wird diese daher unverändert und in voller Länge nur im Rahmen der beantragten Nutzung verwenden. Der Nutzer darf insbesondere das Logo des NDR und der Tageschau im NDR Video Player nicht verändern. Darüber hinaus bedarf die Nutzung von Logos, Marken oder sonstigen Zeichen des NDR der vorherigen Zustimmung durch den NDR.
Der Nutzer garantiert, dass das überlassene Angebot werbefrei abgespielt bzw. dargestellt wird. Sofern der Nutzer Werbung im Umfeld des Videoplayers im eigenen Online-Auftritt präsentiert, ist diese so zu gestalten, dass zwischen dem NDR Video Player und den Werbeaussagen inhaltlich weder unmittelbar noch mittelbar ein Bezug hergestellt werden kann. Insbesondere ist es nicht gestattet, das überlassene Programmangebot durch Werbung zu unterbrechen oder sonstige online-typische Werbeformen zu verwenden, etwa durch Pre-Roll- oder Post-Roll-Darstellungen, Splitscreen oder Overlay. Der Video Player wird durch den Nutzer unverschlüsselt verfügbar gemacht. Der Nutzer wird von Dritten kein Entgelt für die Nutzung des NDR Video Players erheben. Vom Nutzer eingesetzte Digital Rights Managementsysteme dürfen nicht angewendet werden. Der Nutzer ist für die Einbindung der Inhalte der Tagesschau in seinem Online-Auftritt selbst verantwortlich.
Der Nutzer wird die eventuell notwendigen Rechte von den Verwertungsgesellschaften direkt lizenzieren und stellt den NDR von einer eventuellen Inanspruchnahme durch die Verwertungsgesellschaften bezüglich der Zugänglichmachung im Rahmen des Online-Auftritts frei oder wird dem NDR eventuell entstehende Kosten erstatten
Das Recht zur Widerrufung dieser Nutzungserlaubnis liegt insbesondere dann vor, wenn der Nutzer gegen die Vorgaben dieser AGB verstößt. Unabhängig davon endet die Nutzungsbefugnis für ein Video, wenn es der NDR aus rechtlichen (insbesondere urheber-, medien- oder presserechtlichen) Gründen nicht weiter zur Verbreitung bringen kann. In diesen Fällen wird der NDR das Angebot ohne Vorankündigung offline stellen. Dem Nutzer ist die Nutzung des entsprechenden Angebotes ab diesem Zeitpunkt untersagt. Der NDR kann die vorliegenden AGB nach Vorankündigung jederzeit ändern. Sie werden Bestandteil der Nutzungsbefugnis, wenn der Nutzer den geänderten AGB zustimmt.

Einverstanden

Zum einbetten einfach den HTML-Code kopieren und auf ihrer Seite einfügen.

Darstellung: