Steinmeier zu Abkommen mit dem Iran "Ein Sieg der Diplomatie"

Stand: 14.07.2015 20:33 Uhr

Außenminister Steinmeier hat die Einigung im Atomstreit als historisch bezeichnet. Das Abkommen sei ein Beitrag zum Weltfrieden, sagte er in den tagesthemen. Er rief Israel zum Verzicht auf "grobschlächtige" Kritik auf. Der Vertrag basiere auf Kontrollen statt Vertrauen.

Bundesaußenminister Frank-Walter Steinmeier hat das Atomabkommen mit dem Iran als eine gute Vereinbarung bezeichnet, die dem der Regierung in Teheran nachprüfbar den Griff zur Atombombe versage. Es werde sichergestellt, dass nur ein ziviles Atomprogramm auf den Weg komme und dass man dies viele Jahre kontrollieren könne. "Der Vertrag mit dem Iran baut nicht auf Vertrauen auf, sondern auf Transparenz und Kontrolle", so Steinmeier in den tagesthemen.

Es sprach von einem historischen Tag, mit dem ein Schlussstrich unter jahrelange Verhandlungen gezogen worden sei. Das Ergebnis leiste einen Beitrag zum Weltfrieden. Das Abkommen sei zugleich ein Sieg der Diplomatie. Steinmeier appellierte an die israelische Regierung, sich den Vertrag im Detail anzuschauen und auf "grobschlächtige Kritik" zu verzichten.

Caren Miosga spricht mit Frank-Walter Steinmeier über das Atom-Abkommen
tagesthemen 22:15 Uhr, 14.07.2015

Download der Videodatei

Wir bieten dieses Video in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Videodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Darstellung: