Irak Bagdad Tikrit

Hochzeitsgesellschaft attackiert Viele Tote bei Anschlag im Irak

Stand: 09.03.2017 00:00 Uhr

Bei einem Selbstmordanschlag im Irak sind zahlreiche Menschen getötet worden. Das Attentat fand während einer Hochzeitsfeier in einem Dorf in der Nähe von Tikrit statt.

Mindestens 30 Menschen sind bei einem Bombenanschlag auf eine Hochzeichtsgesellschaft im Irak getötet worden. Mindestens 26 Menschen wurden verletzt. Der Anschlag ereignete sich in dem Dorf Hadschadsch rund 20 Kilometer nördlich von Tikrit.

Vermutlich zwei Attentäter brachten Sprengstoffgürtel zur Explosion, wie Sicherheitsbeamte und Klinikmitarbeiter berichteten. Laut Polizei gab es zwei Detonationen auf der Hochzeitsfeier, zwei weitere richteten sich gegen Sicherheitskräfte, die am Anschlagsort erschienen. Die Polizei riegelte den Anschlagsort weiträumig ab, aus Furcht vor weiteren Anschlägen.

Zunächst bekannte sich niemand zu der Tat. Ähnliche Attacken hatte allerdings zuletzt die Terrormiliz "Islamischer Staat" (IS) verübt - als Vergeltung für den Vormarsch der irakischen Armee auf die Stadt Mossul. Auch Tikrit war 2015 von der Armee aus der Gewalt der sunnitischen Extremisten befreit worden.

Über dieses Thema berichtete das nachtmagazin am 08. März 2017 um 00:03 Uhr.

Darstellung: