Bewohner Mossuls kehren in ihre Stadt zurück. | Bildquelle: AFP

Kampf gegen den IS Tausende kehren nach Mossul zurück

Stand: 25.01.2017 18:57 Uhr

Koffer packen und Zelte abbauen: Nach der Befreiung von Ost-Mossul durch die irakische Armee sind die ersten geflüchteten Bewohner in ihre Stadt zurückgekehrt. Etwa 2700 Menschen machten sich auf den Weg - von 180.000, die vor dem IS geflohen waren.

Nach der Rückeroberung des Ostens von Mossul durch die irakischen Streitkräfte kehren tausende vertriebene Zivilisten in ihre Heimatstadt zurück. Wie Verantwortliche des Flüchtlingslagers Chasir südöstlich von Mossul mitteilten, machten sich rund 500 Familien und damit fast 2700 Menschen auf den Weg.

"Jetzt können wir zurück nach Hause"

Beobachter sprachen von der bislang größten Welle an Rückkehrern seit dem Beginn der Offensive auf Mossul Mitte Oktober. Viele Menschen in Chasir packten eilig ihre Koffer und bauten ihre Zelte ab, um anschließend in die bereitstehenden Busse nach Mossul zu steigen. "Ich bin so glücklich, dass wir den IS endlich los sind", sagte die 45-jährige Dhabbah Mohammed Chader, die mit zwei Söhnen auf dem Weg nach Mossul war. "Jetzt können wir zurück nach Hause gehen."

Nach UN-Angaben flohen seit Mitte Oktober mehr als 180.000 Menschen vor den Kämpfen gegen den "Islamischen Staat" in der zweitgrößten irakischen Metropole. Mittlerweile kehrten aber mindestens 22.000 von ihnen zurück. Die Behörden organisieren regelmäßig Rückführungen aus den Lagern Chasir und Hasanscham nach Mossul.

Auswärtiges Amt würdigt Rückeroberung

Das Auswärtige Amt bezeichnete die "Befreiung von Ost-Mossul" als "wichtigen Schritt im Kampf gegen den IS im Irak". Die Dschihadisten gerieten dadurch immer mehr in die Defensive. Das Ministerium lobte vor diesem Hintergrund zudem das "entschlossene Handeln und planvolle Vorgehen" der irakischen Regierung unter Ministerpräsident Haider al-Abadi sowie der Streitkräfte des Landes. Auch ohne die kurdischen Peschmerga wäre der Erfolg nicht möglich gewesen. Der Kampf im Westen der Stadt bleibt schwierig.

Über dieses Thema berichtete tagesschau24 am 25. Januar 2017 um 18:00 Uhr.

Darstellung: