Stadtansicht Neu-Delhi

Dorfjustiz in Indien Zur Vergewaltigung verurteilt

Stand: 23.01.2014 13:10 Uhr

In Indien hat es offenbar eine weitere Massenvergewaltigung gegeben: Eine 20-Jährige ist nach eigenen Angaben auf Anordnung eines Dorfrates von mehreren Männern missbraucht worden, weil sie sich in einen Andersgläubigen verliebt hatte. 13 Männer seien festgenommen worden, teilte die Polizei im Staat West-Bengalen mit. Die junge Frau kam nach dem Überfall mit schweren Verletzungen in ein Krankenhaus.

Vergewaltigung statt Geldstrafe

Grund für die Tat ist offenbar, dass die junge Frau mit ihrem muslimischen Freund gesehen worden war. "Das Mädchen und ihr Liebhaber wurden an zwei Bäume gebunden und der Dorfrat entschied, dass die beiden wegen ihrer Affäre jeweils 25.000 Rupien (etwa 300 Euro) Strafe zahlen müssen", sagte ein Polizeisprecher. Als die Eltern erklärten, sie hätten das Geld nicht, und der junge Mann um mehr Zeit bat, habe der Dorfvorsteher die Vergewaltigung angeordnet.

Daraufhin sollen Mitglieder der Dorfgemeinschaft über die Frau hergefallen sein. "Auf seine Anweisung hin haben mich zehn bis zwölf Männer vergewaltigt, darunter mehrere aus einer Familie. Ich konnte nicht zählen, wie oft", sagte die junge Frau dem Nachrichtensender NDTV.

Dorfräte statt Richter

Ein Plakat fordert mehr Respekt für Frauen.
galerie

Ein Plakat fordert mehr Respekt für Frauen.

In den vergangenen Monaten hatten mehrere Gruppenvergewaltigungen in Indien Entsetzen ausgelöst. Der Fall in West-Bengalen ist besonders drastisch, weil der Ältestenrat dahinterstehen soll. Die Entscheidungen solcher Räte sind zwar nicht bindend, aber sie werden oft von den Dorfbewohnern als Volkeswille wahrgenommen.

Vor vier Jahren hatte ein Dorfrat im Bezirk Birbhum einer jungen Frau befohlen, nackt durchs Dorf zu laufen. Ihr war vorgeworfen worden, dass sie sich in einen Mann aus einer anderen Kaste verliebt hatte. Der Nationale Verband indischer Frauen kritisierte die Dorfräte scharf. Sie zerstörten die Rechte der Frau, sagte Generalsekretärin Annie Raja. "Sie verweigern den Frauen die einfachsten Menschenrechte", sagte sie. "Diese Gremien haben keinen Verfassungsrang und die Regierung von West-Bengalen sollte strikt gegen sie einschreiten."

Gesetz in der Vorbereitung?

Tatsächlich hat das Oberste Gericht Indiens bereits mehrfach angedeutet, dass es die Räte für illegal hält. Mehrere Organisationen versuchen das Parlament zu einem Gesetz zu bewegen, das die Beschlüsse der Räte illegal machen würde.

Darstellung: