Studenten blockieren eine Straße in Hongkong

Proteste in Hongkong Studenten blockieren Regierungssitz

Stand: 02.10.2014 09:26 Uhr

Tausende Hongkonger haben ihre friedlichen Proteste für mehr Demokratie in der chinesischen Sonderverwaltungsregion fortgesetzt. Seit den Morgenstunden blockieren Hunderte Studenten Zugänge zum Sitz von Regierungschefs Leung Chun Ying. Bis zum Gebäude sind sie jedoch nicht vorgedrungen. Hunderte Polizisten schützen den Regierungssitz.

Eine der Anführerinnen der Protestbewegung forderte: "Leung muss aus seinem Versteck kommen und auf die Proteste reagieren". Andernfalls würde die "friedliche Besetzung" fortgesetzt.

Zentralregierung "höchst zufrieden" mit Leung

Heute läuft ein Ultimatum der Studentenvereinigung ab, die den Rücktritt des Regierungschefs fordert. Die chinesische Führung stellte sich demonstrativ hinter den kritisierten Hongkonger Regierungschef. Die Zentralregierung sei "höchst zufrieden" mit seiner Arbeit, hieß es in einem Kommentar des kommunistischen Parteiorgans "Volkszeitung". Auch unterstütze Peking seinen Umgang mit den "illegalen politischen Aktivitäten". Es gehe um die langfristige Stabilität Hongkongs, seinen Wohlstand, die Interessen der Investoren und die Wahrung der nationalen Sicherheit Chinas, hieß es weiter.

Demonstranten stehen Polizisten in Hongkong friedlich gegenüber
galerie

Demonstranten und Polizisten stehen sich bisher friedlich gegenüber.

Keine freie Nominierung der Kandidaten

Die seit sieben Tagen anhaltenden Proteste hatten sich an dem Beschluss der Führung in Peking entzündet, 2017 zwar erstmals eine direkte Wahl in Hongkong zu erlauben, den Wählern aber trotzdem eine freie Nominierung der Kandidaten zu verweigern. Angefacht werden die Demonstrationen auch durch die Sorge über die Kontrolle durch die repressive Zentralregierung sowie den Unmut über die wachsende Kluft zwischen Arm und Reich in Hongkong und steigende Immobilienpreise.

Seit der Rückgabe 1997 an China wird die ehemalige britische Kronkolonie nach dem Grundsatz "ein Land, zwei Systeme" als eigenes Territorium mit Landesgrenzen autonom regiert. In der Finanz- und Wirtschaftsmetropole herrscht anders als auf dem Festland Presse-, Meinungs- und Versammlungsfreiheit.

1/13

"Regenschirm-Revolution": Aufstand in Hongkong (September 2014)

Demonstranten blockieren die Zugänge zum Regierungssitz

Bei den Protesten in Hongkong blockierten Demonstranten die Zugänge zum Regierungssitz.

Über dieses Thema berichtete das nachtmagazin am 02. Oktober 2014 um 00:30 Uhr.

Darstellung: